Sicherheitsprodukte von PENTATECH

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Drucken

FAQ - Häufig gestellte Fragen

3000_Set_F4
3000_Set_F3
3000_Set_F2
AC20_App-Ueberwachungskamera
AC50_App-Ueberwachungskamera
AC60_App-Ueberwachungskamera
AC70_App-Ueberwachungskamera
AVT700_App-Video-Tuersprechstelle
CA300_Compact-Alarmsystem
DA02_Deckenalarm
DF15_Funk-Videoueberwachungsset
DF25/DF25A_Funk-Ueberwachungskamera
DF240_Digitale_Funkkamera_mit_Monitor
DF270_Funk-Ueberwachungskamera
DF300_Funk-Ueberwachungskamera
DF400_Funk-Ueberwachungskameraset
DG1_Fensteralarm
DG6_Tueralarm
DP601_Tuersprechanlage
DT100_Digitaler_Tuerspion
DVT20_Digitale_Funk-Videotuersprechanlage
DVT30_Funk-Video-Tuersprechanlage
EW01_Elektronischer_Wachhund
FD01_Funk-Durchgangsmelder
FD20_Funk-Tuergong
FD25_Funk-Durchgangsmelder
FG20_Funkgong
GA50_Gasalarm
GB01_Glasbruchalarm
HA04_Hitzemelder
KF_Rettungsleiter
MC01_Ueberwachungskamera
MA80_Alarm-_und_Notfall-Waehlgeraet
PA6_Taschenalarm
RA220F_Rauchmelder
RA260_Rauchmelder
RA280Q_Rauchmelder
SA101_Herdalarm
SL02_Zufallsschalter
ST700_Smart_Security_System
TF03/TF04_Funk-Tuersprechanlage
TM02_Trittmatte
TS01_Tuerstopper
VT35_Video-Tuersprechanlage
VT36_Video-Tuersprechanlage
VT37_Video-Tuersprechanlage
WA03_Wassermelder
ZM03_Zutrittsmelder

3000 Set F4

Schauen Sie bitte in der Kurzanleitung nach.

  • Die SIM-Karte in der Zentrale ist leer. Laden Sie die SIM-Karte auf.
  • Die PIN-Abfrage der SIM-Karte in der Zentrale ist nicht abgeschaltet. Schalten Sie die PIN-Abfrage ab, dazu müssen Sie die SIM-Karte erst in ein Handy einlegen.
  • Die SIM-Karte wurde in die eingeschaltete Zentrale eingelegt. Achten Sie bei der Inbetriebnahme darauf, dass Sie zuerst die SIM-Karte in die Zentrale einlegen und erst danach die Zentrale einschalten.
  • Die Zentrale hat kein GSM-Signal. Dies wird durch die schnell blinkende (einmal pro Sekunde) GSM-Signalanzeige (Nr. 2) angezeigt.

Man muss darauf achten, dass man unter SMS "5" oder "6" auch seine eigene Handy-Nummer, mit der man Einstellungen vornehmen möchte, einspeichert. Denn das System kann nur von den Handy-Nummern bedient werden, die unter SMS "5" oder "6" eingespeichert wurden.
Die Telefonnummer darf nicht im internationalen Format eingespeichert sein (mit Plus vor der Ländervorwahl, z. B. +49...). Geben Sie die Telefonnummer ohne Plus ein (z. B. 0049...).
Führen Sie ein Reset durch (s. S. 11 in der Anleitung) und speichern Sie Ihre Handy-Nr., mit der Sie die Einstellungen an der Anlage vornehmen möchten, unter SMS "5" oder "6" ein. Wenn unter SMS "5" oder "6" keine Telefonnummer eingespeichert ist, kann das System von einer beliebigen Handy-Nr. bedient werden bzw. Einstellungen vorgenommen werden. Sobald unter SMS "5" oder "6" eine Telefonnummer gespeichert ist, kann das System nur von dieser Nummer bedient werden. Versucht man die Anlage von einer anderen Nummer aus zu bedienen, bekommt man die SMS mit dem oben genannten Inhalt als Antwort.
Wenn die Signalanzeigen schnell (jede Sekunde) blinkt, sucht die Zentrale nach dem GSM-Signal. Es besteht keine Verbindung zum GSM-Netz und die Zentrale kann keine SMS verschicken und empfangen. Wenn die Zentrale einen normalen GSM-Empfang hat, blinkt die GSM-Signalanzeige langsam (jede zweite Sekunde).
Der Sabotageschalter ist normalerweise gedrückt, indem er von der Wandhalterung abgedeckt ist. Entfernen Sie die Wandhalterung (Zentrale piepst einmal) und drücken Sie anschließend 5-mal den Sabotageschalter (Zentrale piepst 5 mal) - Reset wird erfolgreich durchgeführt. Ist die Wandhalterung / Aufstellwinkel jedoch nicht an der Zentrale, dann muss der Sabotageschalter 6 mal gedrückt werden (Zentrale piepst 6), damit Reset erfolgreich durchgeführt wird. Achten Sie darauf, das Gerät scharfzuschalten, bevor Sie den Reset durchführen.
Nein. Für die F4-Zentrale benötigen Sie eine normale SIM-Karte, die Sie auch zum Telefonieren / SMS verschicken verwenden würden.
Es ist eine neue Sprachnachricht vorhanden. Um die Sprachnachricht abzuhören, drücken Sie die Abspieltaste, die Taste hört dann auf zu blinken.
Ja. Jede eingespeicherte Telefonnummer wird ein Mal angerufen, unabhängig  davon, ob der Angerufene den Anruf entgegennimmt oder nicht.
Wenn Sie weitere Geräte besitzen, die auf der gleichen Funkfrequenz von 433 MHz senden, kann es zu unerwünschtem Scharfschalten kommen. Beispiele für solche Geräte können Funk-Klimamessgeräte / Funk-Wetterstationen etc. sein.
1. Stellen Sie sicher, dass Ihr Gerät an den Netzstrom angeschlossen ist. Bei Betrieb über den Notstromakku kann es beim Anmelden von Komponenten zu Problemen kommen.

2. Achten Sie darauf, dass Sie die Verbindungstaste (siehe Abbildung) drücken.

Ja. Um die Zentrale ohne Bestätigungston scharf- /unscharfzuschalten, drücken Sie zuerst die Teilscharf-Taste und dann die Scharf- bzw. Unscharf-Taste an der Funk-Fernbedienung. Für die Teilscharfschaltung muss die Teilscharftaste zwei Mal gedrückt werden. Die "Countdown-Töne", die alle 5 Sekunden ertönen, wenn die Verzögerung aktiviert ist, können nicht deaktiviert werden, es sei denn man stellt auf Sofortalarm (schaltet die Verzögerung aus).
Der Sensor des 3000M muss etwas nach oben geschoben werden, bis ein "klick" zu hören ist.
Die Bewegungsmelder des System 3000 versetzen sich nach einer erfassten Bewegung in einen Pausezustand von ca. 5 Minuten. Während dieser Zeit leuchtet die LED nicht mehr auf und es werden keine neuen Alarme ausgelöst. Wird während dieser Pause erneut eine Bewegungs erfasst, verlängert sich die Pause um weitere 5 Minuten, so lange bis tatsächlich 5 Minuten keine Bewegung erfasst wurde.

Seitenanfang

 

3000 Set F3

Ja. Um die Zentrale ohne Bestätigungston scharf- /unscharfzuschalten, drücken Sie zuerst die Teilscharf-Taste und dann die Scharf- bzw. Unscharf-Taste an der Funk-Fernbedienung. Für die Teilscharfschaltung muss die Teilscharftaste zwei Mal gedrückt werden. Die "Countdown-Töne", die alle 5 Sekunden ertönen, wenn die Verzögerung aktiviert ist, können nicht deaktiviert werden, es sei denn man stellt auf Sofortalarm (schaltet die Verzögerung aus).
Wenn Sie Ihr System neu gekauft haben und die Komponenten noch nicht montiert sind (z.B. weil Sie diese auf dem Tisch testen möchten) beachten Sie, dass ein Mindestabstand der Komponenten von mind. 1 m eingehalten werden sollte.
Der Sensor des 3000M muss etwas nach oben geschoben werden, bis ein "klick" zu hören ist.
Die Bewegungsmelder des System 3000 versetzen sich nach einer erfassten Bewegung in einen Pausezustand von ca. 5 Minuten. Während dieser Zeit leuchtet die LED nicht mehr auf und es werden keine neuen Alarme ausgelöst. Wird während dieser Pause erneut eine Bewegungs erfasst, verlängert sich die Pause um weitere 5 Minuten, so lange bis tatsächlich 5 Minuten keine Bewegung erfasst wurde.

Seitenanfang

3000 Set F2

Die Antenne ist abgedeckt. Decken Sie den vorderen Teil der Fernbedienung nicht ab.
Die Bewegungsmelder des System 3000 versetzen sich nach einer erfassten Bewegung in einen Pausezustand von ca. 5 Minuten. Während dieser Zeit leuchtet die LED nicht mehr auf und es werden keine neuen Alarme ausgelöst. Wird während dieser Pause erneut eine Bewegungs erfasst, verlängert sich die Pause um weitere 5 Minuten, so lange bis tatsächlich 5 Minuten keine Bewegung erfasst wurde.

Seitenanfang

AC20 App-Überwachungskamera

Bei Routerpasswörtern dürfen Leerzeichen oder Anführungszeichen nicht verwendet werden.Bei Kamerapasswörtern sind nur die Nummern 0 bis 9 und die Buchstaben a bis z oder A bis Z zulässig (nicht beispielsweise ä, ö, ü, ß).

  • Bei Herstellung des Zugriffs von einem weiteren Mobilgerät aus: Der Zugriff kann nicht wie bei der Erstinbetriebnahme hergestellt werden. Stellen Sie den Zugriff her, wie unter Kapitel 9.2 beschrieben. “Search in LAN”: Kamera und Mobilgerät sind nicht mit demselben WLAN-Router verbunden. Verbinden Sie das Mobilgerät mit demselben WLAN-Router wie die Kamera.
  • Die Kamera wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie, ob die Power-LED an der Kamera leuchtet. Wenn nicht, überprüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.

  • Die Kamera befindet sich außerhalb der WLAN-Reichweite. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und WLAN-Router oder setzen Sie einen WLAN-Repeater ein.
  • Die Funkverbindung wurde durch Objekte unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera.
  • Die Antenne ist nicht senkrecht. Richten Sie die Antenne senkrecht aus.
  • Der WLAN-Router nicht mit dem Internet verbunden bzw. nicht eingeschaltet. Schalten Sie den WLAN-Router ein und verbinden Sie ihn mit dem Internet.
  • Das Smartphone / Tablet ist nicht mit dem WLAN / Internet verbunden. Verbinden Sie das Smartphone / Tablet mit dem WLAN / Internet.
  • Die SSID ist nicht öffentlich. Machen Sie die SSID öffentlich.
  • DHCP am WLAN-Router ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie DHCP am WLAN-Router.
  • WPA/WPA2/WPA2-PSK-Sicherheit ist am WLAN-Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie WPA/WPA2/WPA2-PSK2-Sicherheit am WLAN-Router.

Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung.
Die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung ist zu hoch eingestellt. Stellen Sie die Empfindlichkeit niedriger ein.
Die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung ist zu hoch eingestellt. Stellen Sie die Empfindlichkeit niedriger ein.

  • Sie haben keine microSD-Karte eingesetzt bzw. die eingesetzte wurde noch nicht formatiert / es wurde keine Class 10 Karte verwendet. Setzen Sie eine microSD-Karte ein und formatieren Sie sie / verwenden Sie eine Class 10 Karte.
  • Die automatische Aufnahme oder/und die Bewegungserkennung ist ausgeschaltet. Schalten Sie die Automatische Aufnahme bzw./und die Bewegungserkennung wieder ein (s. Anleitung Kapitel 9.)
  • Die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung ist zu niedrig eingestellt. Stellen Sie die Empfindlichkeit höher ein.
  • Die Bewegung findet nicht im Erfassungsbereich statt. Richten Sie die Kamera entsprechend aus.

Die Zeitzone ist inkorrekt eingestellt. Suchen Sie über einen längeren Zeitraum und stellen Sie die richtige Zeitzone ein.
Die Aufnahme ist noch nicht beendet. Warten Sie ab, bis die Aufnahme beendet ist.

  • Die Daten werden für Android automatisch in “Eigene Dateien\DCIM\ OMGuard Lite” gespeichert, für iOS nur direkt im Album in der App. Bei Android: Suchen Sie in “Eigene Dateien”
  • Der Bilderinhalt im Ordner wurde noch nicht aktualisiert. Aktualisieren Sie den Ordner, führen Sie einen Medienscan durch oder führen Sie einen Neustart Ihres Mobilgerätes durch.

Die App wurde aktualisiert. Laden Sie die App erneut herunter oder führen Sie ein Update der App durch.
Dies wird durch die Infrarotfunktion verursacht und kann leider nicht geändert werden.
Die Software hat sich aufgehängt. Führen Sie einen Reset durch. Falls vorhanden, laden Sie die neue Software herunter.
Ja. Bitte gehen Sie wie folgt vor: Laden Sie den "Advanced IP Scanner" auf Ihren PC und öffnen Sie diesen. Passen Sie den IP-Suchbereich auf 192.168.178.1 - 192.168.178.555 an, um die Kamera zu finden. Klicken Sie auf "scannen" und warten Sie bis "Neotune Information Technology Corporation, LTD" in der Ergebnisliste erscheint. Öffnen Sie die entsprechende IP-Adresse per Doppelklick im Dropdown-Menü. Anschließend öffnet sich Ihr Browser. Geben Sie nun Ihren Benutzernamen (admin) und Ihr Kamerapasswort ein. Nachdem Sie die Eingaben getätigt haben, müssen Sie im nächsten Fenster den "Image Steam Mode" auswählen. Im Anschluss erscheint Ihr Kamerabild. Sollten Sie wider Erwarten kein Bild sehen, ändern Sie die Kompatibilitätseinstellungen Ihres Browsers.

Seitenanfang

AC50 App-Überwachungskamera

Für die Kamera benötigen Sie die App "OMGuard HD". Sofern Sie noch die App "OMGuard" verwenden, kann es sein, dass einige Funktionen nicht mehr ausgeführt werden. Bitte laden Sie sich die App "OMGuard HD" auf Ihr mobiles Gerät und nutzen ab sofort nur noch diese.
Die OMGuard-App steht für Android- und iOS-Geräte zur Verfügung. Es gibt keine App für Windows-Phone, Blackberry, Symbian oder Palm.
Stellen Sie sicher, dass Sie die neuste Version der App heruntergeladen haben.
Das Kameragehäuse selbst ist wetterfest (IP66). Wenn aber die Gummilasche beim Installieren der SD-Karte offen bleibt und an diesem Tag hohe Luftfeuchtigkeit herrscht, kann Feuchtigkeit eingeschlossen werden. Falls sich Kondenswasser bildet, muss die Kamera ca. 1 Stunde lang mit offener Gummilasche betrieben werden. Nach dieser Zeit kann die Gummilasche geschlossen werden. Um Kondenswasserentwicklung zu vermeiden, muss die Kamera zudem immer mit Strom versorgt werden, wenn Sie im Außenbereich montiert ist.
Die AC50 ist ein echte Tag/Nacht Kamera mit beweglichem IR-Filter. Es kann vorkommen, dass der Filter hängen bleibt (d.h. er wird bei Dunkelheit nicht zurückgezogen). Dies führt dazu, dass das IR-Licht ausgefiltert wird und das Bild dunkel bleibt, obwohl die IR-LEDs leuchten. Ein Klopfen an das Gehäuse oder Ziehen des Netzsteckers löst das Problem normalerweise.
Bei Routerpasswörtern dürfen Leerzeichen oder Anführungszeichen nicht verwendet werden. Bei Kamerapasswörtern sind nur die Nummern 0 bis 9 und die Buchstaben a bis z oder A bis Z zulässig (nicht beispielsweise ä, ö, ü, ß).
Wenn Sie SSID und Passwort korrekt eingegeben haben, überprüfen Sie in den WLAN-Einstellungen Ihres Routers, welche WLAN-Standards Ihr Router unterstützt / welche eingestellt sind. Folgendes muss beachtet werden:

  • In Ihren Routereinstellungen müssen Standard B+G eingestellt sein. Sollte nur der Wireless-N-Standard eingestellt sein, muss auf „mixed-mode“ (Bezeichnung kann je nach Hersteller variieren) umgestellt werden. Dies bedeutet, dass nicht nur der Wireless-N-Standard sondern auch B+G (bei den meisten Modellen) dazugeschaltet wird (d.h. B+G+N). Da die AC50 nur B+G unterstützt, sollte sie sich nun mit dem WLAN verbinden können.
  • Außerdem sollte einer der Kanäle 1-9 eingestellt sein; Vorsicht bei Autoeinstellungen in Ihrem WLAN-Router, diese können zu Verbindungsproblemen führen.

Ja. Bitte gehen Sie wie folgt vor:

Drücken Sie zuerst “Bedienung” und danach “Einstellungen”. Sie befinden sich nun in der System-Information.Um zu den Einstellungen zu gelangen, drücken Sie “Advanced”, geben Ihr Einstellungs-Passwort ein (Werkseinstellung: 123456) und bestätigen mit “OK”.Bei „Video Setting“ wählen Sie nun unter „Video Quality“ die Angabe „better image“ (höhere Auflösung). Hinweise finden Sie in der Anleitung.Hinweis: Die Übertragungsrate der Bilder ist von der Qualität der WLAN-Verbindung zwischen Kamera und Router sowie zwischen Router und Smartphone abhängig.

Sie können bei Bewegungserkennung automatische Aufnahmen starten. Die Aufzeichnung bei Bewegung ist auf 2 Minuten begrenzt (10 Sekunden vor, 110 Sekunden nach der Bewegung). Diese Zeit ist nicht verstellbar. Wenn keine weiteren Bewegungen stattfinden, endet die Aufzeichnung nach Ablauf der 2 Minuten. Wenn neue Bewegungen erkannt werden, wird die Aufzeichnung fortgesetzt. Sie haben die Möglichkeit, die Bewegungserkennung auszuschalten, dann erfolgt keine Aufnahme mehr. Sie haben weiterhin die Möglichkeit, die Aufnahme über Ihr Handy zu starten oder einen Screenshot zu machen. Eine zeitliche Begrenzung der Bewegungserkennung, z.B. nur zwischen 10:00 Uhr und 12:00 Uhr ist nicht möglich.
Die Aufzeichnung bei Bewegung ist auf 2 Minuten begrenzt (10 Sekunden vor, 110 Sekunden nach der Bewegung). Diese Zeit ist nicht verstellbar. Wenn keine weiteren Bewegungen stattfinden, endet die Aufzeichnung nach Ablauf der 2 Minuten. Wenn neue Bewegungen erkannt werden, wird die Aufzeichnung fortgesetzt.
Stellen Sie sicher, dass Sie eine microSD-Karte in die Kamera eingesetzt haben. Stellen Sie außerdem sicher, dass  in den Einstellungen unter Sensitivity Setting/Sensitivity nicht „off“ (Aus) sondern „high“ (hohe Empfindlichkeit) eingestellt ist. Informationen hierzu finden Sie in der Anleitung.
Unter Android Version 4 können die Freigabeeinstellungen individuell pro App vorgenommen werden. Drücken Sie hierfür auf „Einstellungen“ (bei manchen Geräten zusätzlich auf „Allgemein“) und wählen Sie den „Anwendungsmanager“ aus. Hier können Sie eine Liste aller Apps sehen. Scrollen Sie zur App „OMGuard“ oder „OMGuard HD“ und wählen Sie diese aus. Setzen Sie dann einen Haken bei „Benachrichtigung anzeigen“.aaa
Damit die Kamera nach einer Bewegungserkennung eine Meldung an die Smartphones/Tablets sendet, die per App mit ihr verbunden sind, muss in den Einstellungen ein Haken bei "notify enable" gesetzt werden. Zu dieser Angabe gelangen Sie folgendermaßen: Bei Android:Drücken Sie auf den Button für Informationen in der App (siehe Abbildung), dann erscheint unter anderem die Auswahlmöglichkeit "notify", in welcher Sie die Einstellung "notify enable" aktivieren können. Bestätigen Sie mit "OK".Bei ioS:Starten Sie die Einstellungen auf dem Home-Bildschirm Ihres iOS-Gerätes. Wählen Sie „Mitteilungen“ ("Notifications") und wählen in der Liste die App OMGuard aus. Stellen Sie den Schalter auf "ON". Je nach gewünschtem Hinweisstil aktivieren Sie dann die Funktion „Banner“ oder „Hinweise“ (siehe Abbildung), um Push-Nachrichten zu erhalten. Stellen Sie außerdem sicher, dass "Mitteilungen erlauben" in Ihrem Smartphone bzw. Tablet aktiviert ist. Hinweis: Es kann bis zu 2 Stunden dauern, bis diese Funktion bei iOS vom Betreiber aktiviert wird.
Gehen Sie in die Einstellungen auf Email Setting/Email. Drücken Sie „Set Email“ und geben Sie die notwendigen Informationen ein:Beispiel für Google-Mail:

  • Setzen Sie einen Haken bei “Use SSL”
  • Tragen Sie die weiteren notwendigen Angaben ein: SMTP server: smtp.gmail.com / SMTP port: 465 / Username: MaxMustermann@gmailcom (email-Account zum Versenden der mail) / Password: Ihr Passwort für den email-Account / Receiver: email-Adresse eingeben, welche die Benachrichtigung bekommen soll)
  • Danach bestätigen Sie mit “OK”
  • Vergewissern Sie sich, dass “Enable Email Alert” aktiviert ist. Erkennt die Kamera eine Bewegung, so wird dann an die gespeicherte Adresse sofort eine Email gesendet.

Hinweise:

  • Das benötigte SSL-Verschlüsselungs-Protokoll wird von einigen Providern nicht unterstützt. Richten Sie ggf. einen kostenlosen email-Account z.B. bei Google-Mail (gmail ein).
  • Ist Ihre “Sender’s Email“ ein Account bei Google, muss unter Umständen in den Einstellungen der Email-Adresse unter “Sicherheit” der Zugriff für “weniger sichere Apps” aktiviert sein.

Da das Versenden von Emails mit der App-Kamera AC50 am besten mit einem Gmail Konto als Absender-Adresse funktioniert, empfiehlt es sich folgende Einstellungen in Ihrem Gmail Konto vorzunehmen bzw. sich ein neues Gmail-Konto nur für die Versendung der Kamera-Mitteilungen anzulegen. Klicken Sie nach der Konto-Einrichtung oben rechts auf Ihren Icon, dann auf „Mein Konto“ und im Anschluss auf „Anmeldung und Sicherheit“. Scrollen Sie ganz nach unten zu dem Punkt „Verbundene Apps und Websites“ und schalten Sie den untersten Punkt „weniger sichere Apps zulassen“ ein. Öffnen Sie als Nächstes Ihre Email-Einstellungen. Aktivieren Sie nun IMAP unter dem Punkt „Weiterleitung und POP/IMAP“.  Öffnen Sie im Anschluss die Email-Einstellungen Ihrer App-Kamera AC50:  Tragen Sie die folgenden Daten in der erscheinenden Maske ein und aktivieren Sie zusätzlich SSL:

  • SMTP-Server: smtp.gmail.com
  • Port: 465
  • Benutzername: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Passwort: Passwort Ihrer Gmail-Adresse
  • E-Mail an: Empfänger Email-Adresse

Unter „E-Mail an“ können Sie nun nach Belieben Ihre Standard-Adresse eingeben, da die Gmail-Adresse nur als Absender benötigt wird.

Bei iOS-Geräten müssen Sie zusätzlich zum Aktivieren der Push-Benachrichtigung in den allgemeinen Einstellungen die App einmal öffnen. Es kann bis zu 2 Stunden dauern, bis die Push-Benachrichtigung wieder funktioniert.
Sie benötigen ca. 220 MB pro 10 Minuten. Weitere Informationen finden Sie in der Anleitung. Der Datenverkehr findet nur statt, wenn Sie die Bilder betrachten.
Ja, an Ihrem Router können Sie eine feste IP-Adresse für die Kamera vergeben. Wenden Sie sich hierzu ggf. an Ihren Administrator. Direkt an der Kamera kann keine IP-Adresse zugewisen werden.
Bei einer Betriebsspannung von 6 V beträgt die Leistungsaufnahme max. 38 W bei eingeschalteter IR-Beleuchtung (max. 650mA).
Nein, dies ist leider nicht möglich. Die AC50 selbst ist nicht erweiterbar. Sie können aber weitere Sets kaufen und deise parallel betreiben. Bis zu 3 Anwender können gleichzeitig auf die Kamera zugreifen und bi s zu 6 Kameras gleichzeitig über die App verwaltet werden.
Nein, dies ist nicht möglich.
Beachten Sie Kap. 13 in der Anleitung.
Router/WLAN für den App-Zugriff.
Bis zu 5 m.
Sie finden die Geräte-Kennnummer auf dem Etikett an der Unterseite der Kamera.
Die neuen Chargen der Kamera werden mit einer neuen Firmware-Version ausgeliefert. Diese Version ist für die älterne Generation der AC50-Kameras allerdings nicht geeignet. Sie können und brauchen daher kein Firmware-Update für Ihre AC50 installieren.
Das aktuelle Livebild der Kamera ist über WLAN per App verfügbar, über mobile Daten ist jedoch keine Verbindung möglich (evt. Anzeige „disconnect“, „keine Verbindung „ oder „Timeout 5000ms“).

Mögliche Ursachen hierfür sind:

  • Die Uploadgeschwindigkeit der des DSL-Hausanschlusses ist nicht ausreichend (2000kbps empfohlen)
  • Die Download-Geschwindigkeit des Smartphones nicht ausreichend (minimum 3G Verbindungsgeschwindigkeit)
  • UPNP im Router ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie UPNP im Router (siehe roter Pfeil im Bild).

  • Die notwendigen Ports am Router sind nicht geöffnet. Folgende Ports müssen bei der AC50 geöffnet sein: TCP Ports # 9999 #32108;UDP Ports # 9999 #32108;UDP Ports # 10000 ~ # 30000.Beachten Sie die allgemeinen Sicherheitsempfehlungen.

Die App OMGuard wird nicht mehr unterstützt. Bitte laden Sie die App OMGuard HD herunter.

Seitenanfang

AC60 App-Überwachungskamera

Für die Kamera benötigen Sie die App "OMGuard HD". Sofern Sie noch die App "OMGuard" verwenden, kann es sein, dass einige Funktionen nicht mehr ausgeführt werden. Bitte laden Sie sich die App "OMGuard HD" auf Ihr mobiles Gerät und nutzen ab sofort nur noch diese.

  • Die Kamera wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.
  • Der Sicherheitscode wurde geändert. Probieren Sie die Werkseinstellung (”123456”) ausprobieren oder nehmen Sie einen Reset vor.
  • Die Kamera befindet sich außerhalb der WLAN-Reichweite (Verbindungs-LED leuchtet nicht). Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und WLAN-Router. Verwenden Sie ein Antennen-Verlängerungskabel oder setzen Sie einen WLAN-Repeater ein.
  • Die WLAN-Verbindung wurde durch Objekte oder wetterbedingt unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera.
  • Die Antenne ist nicht festgeschraubt oder nicht senkrecht. Schrauben Sie die Antenne fest und richten Sie sie senkrecht aus.
  • Der WLAN-Router nicht mit dem Internet verbunden bzw. nicht eingeschaltet. Schalten Sie den WLAN-Router ein und verbinden Sie ihn mit dem Internet, wenn Nutzung über Internet gewünscht ist.
  • Das Smartphone / Tablet nicht mit WLAN / Internet verbunden. Verbinden Sie das Smartphone / Tablet mit WLAN / Internet.
  • Die SSID ist nicht öffentlich. Machen Sie die SSID öffentlich.
  • Die SSID ist nicht lesbar. Die SSID darf keine Sonderzeichen enthalten.
  • DHCP ist am WLAN-Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie DHCP am WLAN-Router.
  • WPA/WPA2/WPA2-PSK-Sicherheit ist am WLAN-Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie  WPA/WPA2/WPA2-PSK2-Sicherheit am WLAN-Router.
  • Das falsche WLAN ist am Router eingestellt. Stellen Sie es auf “b” / “g” / “n” oder “auto” ein.

  • Die WLAN-Verbindungsqualität ist schlecht. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und WLAN-Router oder setzen Sie einen WLAN-Repeater ein.
  • Die Internetverbindung ist schlecht oder langsam. Wählen Sie eine geringere Auflösung aus, z.B. “besseres Streaming”.
  • Die Internetverbindung ist langsam. Ändern Sie Ihren Standort oder lassen Sie die Verbindungsgeschwindigkeit von Ihrem Provider erhöhen.

Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung.
Ursache können Bewegung von Bäumen und Pflanzen, schnelle Licht- und Schattenänderungen, Schnee oder Regen sein. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung oder ändern Sie die Position der Kamera.

  • Es ist keine microSD-Karte eingesetzt / die eingesetzte Karte ist nicht formatiert. Setzen Sie eine microSD-Karte ein und formatieren Sie diese.
  • Bewegungserkennung ist ausgeschaltet. Schalten Sie die Bewegungserkennung wieder ein (siehe Anleitung Kapitel 9).

Die Zeitsuche war nicht korrekt. Suchen Sie über einen längeren Zeitraum (z. B. letzten Monat). Stellen Sie die richtige Start- und Endzeit ein.

  • Ohne formatierte microSD-Karte nimmt die Kamera nicht auf. Setzen Sie eine microSD-Karte ein und formatieren Sie diese.
  • Bilder werden für Android automatisch im Ordner “Galerie” unter “snapshot” gespeichert, für iOS im Ordner “Fotos“. Suchen Sie den Ordner “snapshot” bzw. im Ordner “Fotos”.
  • Der Bilderinhalt im Ordner wurde noch nicht aktualisiert. Aktualisieren Sie den Ordner, führen Sie einen Medienscan durch oder führen Sie einen Neustart Ihres Gerätes durch.

Die App wurde aktualisiert. Laden Sie die App erneut herunter.
Der Infrarotfilter „hängt“. Klopfen Sie mit der Fingerkuppe seitlich auf das Kameragehäuse.
Die 1-minütige Aufnahme ist noch nicht beendet. Warten Sie ab, bis die Aufnahme beendet ist.
Die Software hat sich aufgehängt. Führen Sie ein Reset durch / Formatieren Sie die Speicherkarte.
Im Inneren der Kamera hat sich Feuchtigkeit angesammelt. Öffnen Sie die Gummidichtung des SD-Karten-Einschubs, und lassen Sie die Kamera ca. 20 Minuten bei geöffneter Dichtung in Betrieb.
Da das Versenden von Emails mit der App-Kamera AC60 am besten mit einem Gmail Konto als Absender-Adresse funktioniert, empfiehlt es sich folgende Einstellungen in Ihrem Gmail Konto vorzunehmen bzw. sich ein neues Gmail-Konto nur für die Versendung der Kamera-Mitteilungen anzulegen. Klicken Sie nach der Konto-Einrichtung oben rechts auf Ihren Icon, dann auf „Mein Konto“ und im Anschluss auf „Anmeldung und Sicherheit“. Scrollen Sie ganz nach unten zu dem Punkt „Verbundene Apps und Websites“ und schalten Sie den untersten Punkt „weniger sichere Apps zulassen“ ein. Öffnen Sie als Nächstes Ihre Email-Einstellungen. Aktivieren Sie nun IMAP unter dem Punkt „Weiterleitung und POP/IMAP“. Öffnen Sie im Anschluss die Email-Einstellungen Ihrer App-Kamera AC60:  Tragen Sie die folgenden Daten in der erscheinenden Maske ein und aktivieren Sie zusätzlich SSL:

  • SMTP-Server: smtp.gmail.com
  • Port: 465
  • Benutzername: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Passwort: Passwort Ihrer Gmail-Adresse
  • E-Mail an: Empfänger Email-Adresse

Unter „E-Mail an“ können Sie nun nach Belieben Ihre Standard-Adresse eingeben, da die Gmail-Adresse nur als Absender benötigt wird.

Die Kamera sendet auf den Funkkanälen 1 bis 9. Ein Router arbeitet zwischen den Funkkanälen 1 und 13. Bitte stellen Sie einen Funkkanal zwischen 1 und 9 fest ein.

Dieses Problem kann auftreten, wenn Ihre Routerbezeichnung ein Leerzeichen enthält. Bitte ändern Sie in den Einstellungen Ihres Routers die Routerbezeichnung. Bei Fragen oder Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte über unser Kontaktformular an uns.

Seitenanfang

AC70 App-Überwachungskamera

Für die Kamera benötigen Sie die App "OMGuard HD". Sofern Sie noch die App "OMGuard" verwenden, kann es sein, dass einige Funktionen nicht mehr ausgeführt werden. Bitte laden Sie sich die App "OMGuard HD" auf Ihr mobiles Gerät und nutzen ab sofort nur noch diese.

  • Die Kamera wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.
  • Der Sicherheitscode wurde geändert. Probieren Sie die Werkseinstellung (”123456”) ausprobieren oder nehmen Sie einen Reset vor.
  • Die Kamera befindet sich außerhalb der WLAN-Reichweite (Verbindungs-LED leuchtet nicht). Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und WLAN-Router. Verwenden Sie ein Antennen-Verlängerungskabel oder setzen Sie einen WLAN-Repeater ein.
  • Die WLAN-Verbindung wurde durch Objekte oder wetterbedingt unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera.
  • Die Antenne ist nicht festgeschraubt oder nicht senkrecht. Schrauben Sie die Antenne fest und richten Sie sie senkrecht aus.
  • Der WLAN-Router nicht mit dem Internet verbunden bzw. nicht eingeschaltet. Schalten Sie den WLAN-Router ein und verbinden Sie ihn mit dem Internet, wenn Nutzung über Internet gewünscht ist.
  • Das Smartphone / Tablet nicht mit WLAN / Internet verbunden. Verbinden Sie das Smartphone / Tablet mit WLAN / Internet.
  • Die SSID ist nicht öffentlich. Machen Sie die SSID öffentlich.
  • Die SSID ist nicht lesbar. Die SSID darf keine Sonderzeichen enthalten.
  • DHCP ist am WLAN-Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie DHCP am WLAN-Router.
  • WPA/WPA2/WPA2-PSK-Sicherheit ist am WLAN-Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie  WPA/WPA2/WPA2-PSK2-Sicherheit am WLAN-Router.
  • Das falsche WLAN ist am Router eingestellt. Stellen Sie es auf “b” / “g” / “n” oder “auto” ein.

  • Die WLAN-Verbindungsqualität ist schlecht. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und WLAN-Router oder setzen Sie einen WLAN-Repeater ein.
  • Die Internetverbindung ist schlecht oder langsam. Wählen Sie eine geringere Auflösung aus, z.B. “besseres Streaming”.
  • Die Internetverbindung ist langsam. Ändern Sie Ihren Standort oder lassen Sie die Verbindungsgeschwindigkeit von Ihrem Provider erhöhen.

Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung. Falls sich nichts ändert, gehen Sie in die erweiterten Einstellungen und stellen beim Umgebungsmodus das Kriterium "Außen" statt "Innen" ein.
Ursache können Bewegung von Bäumen und Pflanzen, schnelle Licht- und Schattenänderungen, Schnee oder Regen sein. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung oder ändern Sie die Position der Kamera.

  • Es ist keine microSD-Karte eingesetzt / die eingesetzte Karte ist nicht formatiert. Setzen Sie eine microSD-Karte ein und formatieren Sie diese.
  • Bewegungserkennung ist ausgeschaltet. Schalten Sie die Bewegungserkennung wieder ein (siehe Anleitung Kapitel 9).

Die Zeitsuche war nicht korrekt. Suchen Sie über einen längeren Zeitraum (z. B. letzten Monat). Stellen Sie die richtige Start- und Endzeit ein.

  • Ohne formatierte microSD-Karte nimmt die Kamera nicht auf. Setzen Sie eine microSD-Karte ein und formatieren Sie diese.
  • Bilder werden für Android automatisch im Ordner “Galerie” unter “snapshot” gespeichert, für iOS im Ordner “Fotos“. Suchen Sie den Ordner “snapshot” bzw. im Ordner “Fotos”.
  • Der Bilderinhalt im Ordner wurde noch nicht aktualisiert. Aktualisieren Sie den Ordner, führen Sie einen Medienscan durch oder führen Sie einen Neustart Ihres Gerätes durch.

Die App wurde aktualisiert. Laden Sie die App erneut herunter.
Der Infrarotfilter „hängt“. Klopfen Sie mit der Fingerkuppe seitlich auf das Kameragehäuse.
Die 1-minütige Aufnahme ist noch nicht beendet. Warten Sie ab, bis die Aufnahme beendet ist.
Die Software hat sich aufgehängt. Führen Sie ein Reset durch / Formatieren Sie die Speicherkarte.
Da das Versenden von Emails mit der App-Kamera AC70 am besten mit einem Gmail Konto als Absender-Adresse funktioniert, empfiehlt es sich folgende Einstellungen in Ihrem Gmail Konto vorzunehmen bzw. sich ein neues Gmail-Konto nur für die Versendung der Kamera-Mitteilungen anzulegen. Klicken Sie nach der Konto-Einrichtung oben rechts auf Ihren Icon, dann auf „Mein Konto“ und im Anschluss auf „Anmeldung und Sicherheit“. Scrollen Sie ganz nach unten zu dem Punkt „Verbundene Apps und Websites“ und schalten Sie den untersten Punkt „weniger sichere Apps zulassen“ ein. Öffnen Sie als Nächstes Ihre Email-Einstellungen. Aktivieren Sie nun IMAP unter dem Punkt „Weiterleitung und POP/IMAP“. Öffnen Sie im Anschluss die Email-Einstellungen Ihrer App-Kamera AC70:  Tragen Sie die folgenden Daten in der erscheinenden Maske ein und aktivieren Sie zusätzlich SSL:

  • SMTP-Server: smtp.gmail.com
  • Port: 465
  • Benutzername: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Passwort: Passwort Ihrer Gmail-Adresse
  • E-Mail an: Empfänger Email-Adresse

Unter „E-Mail an“ können Sie nun nach Belieben Ihre Standard-Adresse eingeben, da die Gmail-Adresse nur als Absender benötigt wird.

Die Kamera sendet auf den Funkkanälen 1 bis 9. Ein Router arbeitet zwischen den Funkkanälen 1 und 13. Bitte stellen Sie einen Funkkanal zwischen 1 und 9 fest ein.

Dieses Problem kann auftreten, wenn Ihre Routerbezeichnung ein Leerzeichen enthält. Bitte ändern Sie in den Einstellungen Ihres Routers die Routerbezeichnung. Bei Fragen oder Schwierigkeiten wenden Sie sich bitte über unser Kontaktformular an uns.

Seitenanfang

AVT700 App-Video-Türsprechstelle

Die Anzahl ist unbegrenzt, es können allerdings nur 3 Smartphones gleichzeitig auf die Türsprechstelle zugreifen. In Verbindung mit dem System 700 können 2 Smartphones gleichzeitig auf die AVT700 zugreifen, da das System 700 bereits eine Adresse belegt.

Seitenanfang

CA300 Compact-Alarmsystem

Wenn Sie alles angeschlossen und die Anlage scharfgeschaltet haben und erfolglos versucht haben Alarm auszulösen, beachten Sie folgendes:

  • Die Anlage hat sich möglicherweise noch nicht scharfgeschaltet, weil Sie noch im Raum sind. Die Anlage lässt Ihnen mindestens 30 Sekunden Zeit, den Raum (bzw. den Erfassungsbereich des Bewegungsmelders ) zu verlassen. Wird innerhalb dieser Zeit eine Bewegung erfasst, so fängt die Ausgangsverzögerung von 30 Sekunden wieder von vorne an. Die Erfassung während der Ausgangsverzögerung wird mit einem Piepton und einem Aufleuchten der roten LED gemeldet. Erst wenn die grüne LED erlischt, ist das System scharfgeschaltet.
  • Warten Sie die Ausgangsverzögerung (30 Sekunden) und die Eingangsverzögerung (8 Sekunden) ab.
  • Bewegen Sie sich quer zum Bewegungsmelder, laufen Sie nicht direkt auf ihn zu.

  • Prüfen Sie den Zustand der Batterien.
  • Prüfen Sie, ob der gefederte Sabotagekontakt auf der Rückseite der Kontrolleinheit gedrückt ist.

  • Bewegung von Tieren
  • Schaltung einer Heizung, Klimaanlage, Kaffeemaschine, eines Druckers, Faxgerätes oder ähnliches
  • Sonneneinstrahlung
  • Lichteinstrahlung

Achten Sie auf mögliche Störquellen und beseitigen Sie diese bzw. ändern Sie die Montagestelle des Bewegungsmelders.

Schalten Sie die Anlage scharf, die grüne LED leuchtet, um die Ausgangsverzögerung anzuzeigen. Jede erfasste Bewegung wird mit einem Aufleuchten der roten LED und einem Piepton angezeigt. Nachdem Sie quer vor dem Bewegungsmelder hin und her gegangen sind, um den Erfassungsbereich zu prüfen, schalten Sie das System unscharf. Wird keine Erfassung innerhalb von 30 Sekunden gemeldet, schaltet sich das System scharf. Nun sollten Sie schnell das System entschärfen.
Dies kann folgende Gründe haben:

  • Das Objekt bewegt sich nicht oder zu langsam.
  • Die Temperatur des Objektes ähnelt der Temperatur der Umgebung.
  • Die Bewegung muss quer zum Bewegungsmelder verlaufen. Bewegungen direkt auf den Bewegungsmelder zu werden weniger gut erfasst.

Unter normalen Bedingungen (etwa 20° C) überwacht er eine Fläche von ca. 90° mit einer Reichweite von bis zu ca. 6 m. Es wird empfohlen, den Melder in Raumecken zu montieren, sodass die zu erwartenden Bewegungen quer zum Melder verlaufen. Die maximale Reichweite kann sich bei hohen oder niedrigen Temperaturen bzw. Luftfeuchtigkeit ändern. Testen Sie den Erfassungsbereich provisorisch von der vorgesehenen Montagestelle aus, bevor Sie mit der Montage anfangen.{slider=Was passiert nach einem Alarm?} Die Außensirene und die Sirene in der Kontrolleinheit ertönen 60 Sekunden lang. Sie können die Sirene durch Entschärfen des Systems unterbrechen. Wird das System nicht entschärft, schaltet sich die Sirene nach 60 Sekunden automatisch ab. Das System bleibt im scharfgeschalteten Zustand: Wird wieder Bewegung erfasst, löst das System erneut Alarm aus.

  • Nach Entfernung der Batterien wird der Code (sowie die anderen Angaben) auf Werkseinstellung zurückgestellt.
  • Probieren Sie den werkseitigen Code 11 aus. Wenn er funktioniert, können Sie wieder einen eigenen Code programmieren >> siehe Anleitung.

Sie können diese Codierung natürlich verwenden. Aus Sicherheitsgründen empfehlen wir jedoch, einen anderen Code zu benutzen.
Unter normalen Bedingungen halten alkalische Batterien über ca. 1 Jahr. Ein notwendiger Batteriewechsel der Kontrolleinheit wird durch einen Piepton und ein kurzes Aufleuchten der roten LED alle 20 Sekunden angezeigt. Befinden Sie sich nicht ständig im Objekt, empfehlen wir die Batterien ein Mal im Jahr zu wechseln. Wechseln Sie immer die Batterien der Sirene und der Kontrolleinheit gleichzeitig.
Die Kontrolleinheit und der Bewegungsmelder sind für die Montage in Innenräumen konzipiert (auch für freistehende Objekte wie Gartenhäuser und Garagen). Die externe Sirene darf außen montiert werden, jedoch nur an einer vor Regen geschützten Stelle (z.B. unter einem Vordach).

  • Das Verbindungskabel zur Kontrolleinheit wurde unterbrochen.
  • Die Stromversorgung der Kontrolleinheit wurde unterbrochen (z.B. beim Batteriewechsel).

Die Batterien sind verbraucht. Ersetzen Sie die Batterien der Kontrolleinheit und der externen Sirene durch neue. Nach dem Batteriewechsel müssen Sie Ihren Code erneut einstellen.

Seitenanfang

DA02 Deckenalarm

Zum Entfernen des Deckenalarms von der Deckenhalterung muss dieser in Richtung des Netzgerät-Anschlusses (der sich an einer Seite des Geräts befindet) geschoben werden, bis ein Klick-Geräusch zu hören ist.

Seitenanfang

DF15 Funk-Videoüberwachungsset

Manuelle Aufnahme (Video und Ton) per Tastedruck am Monitor (im Einzelbild).

  • Ist automatische Umschaltung (5 Sek. / 15 Sek.) bei Betrieb von mehreren Kameras eingestellt, wird die Kamera aufgenommen, die gerade auf dem Bildschirm zu sehen ist.
  • Bei Quad-Darstellung ist keine Aufnahme möglich.
  • Die Aufnahme erfolgt immer in 30 Sek.-Dateie
  • Eine SD-Karte wird für Aufnahmen benötigt (ist nicht im Lieferumfang).

Automatische Aufnahme bei Geräuscherkennung (wenn zuvor im Menü aktiviert).

Die Aufnahme erfolgt in 30 Sek.-Dateien bzw. kann auch vorher manuell beendet werden.Aufnahme bei Geräuscherkennung ist nur mit der mitgelieferten DF15K Kamera möglich. Die Zusatzkamera DF20K hat ein sehr empfindliches Mikrofon und nimmt deshalb bei VOX + Aufnahme permanent auf.Ist VOX aktiviert, ist keine Quad-Darstellung möglich (außer es sind nur DF15K angemeldet).

Seitenanfang

 

DF25/DF25A Funk-Überwachungskamera

Es ist nur manuelle Aufnahme (Video und Ton) per Tastendruck am Monitor (im Einzelbild) möglich. Ist automatische Umschaltung (5 Sek. / 15 Sek.) bei Betrieb von mehreren Kameras eingestellt, wird die Kamera aufgenommen, die gerade auf dem Bildschirm zu sehen ist. Bei Quad-Darstellung ist keine Aufnahme möglich. Die Aufnahme erfolgt immer in 30 Sek.-Dateien. Eine SD-Karte wird benötigt (ist nicht im Lieferumfang enthalten).

  • Drücken sie zuerst die Menütaste (12), dann wählen Sie über die Richtungstasten „pairing“ aus und bestätigen dies mit „OK“.
  • Wählen Sie den gewünschten Kanal aus und bestätigen wieder mit „OK“.
  • Nun öffnet sich unten ein Wartesymbol (Kreis). Während sich dieser Kreis dreht, muss die Pairingtaste (29) der Zusatzkamera gedrückt werden, um diese anzumelden.

Seitenanfang

 

DF240 Digitale Funkkamera mit Monitor

  • Drücken Sie die OK-Taste, um in das Menü zu gelangen
  • Scrollen Sie mithilfe der Pfeiltasten zum Menüpunkt „pair camera“
  • Drücken Sie nun die Kanalwahl-Taste (kleine Kamera unten links am Monitor)
  • Es erscheint eine Warteanzeige
  • Drücken Sie innerhalb von 60 Sek. die Pairing-Taste an der Kamera

Hinweis: Drücken Sie nach der Menüauswahl „pair camera“ NICHT die OK-Taste, ansonsten verlassen Sie das Menü es kann keine Kameraanmeldung vorgenommen werden.

Seitenanfang

 

DF270 Funk-Überwachungskamera

Bitte nutzen Sie unser Anfrageformular, um die Software bei uns anzufordern.

  • Beachten Sie die Funkreichweite zwischen Kamera und Monitor.
  • Stellen Sie sicher, dass die Kamera mit Strom versorgt wird.
  • Die Antennen sind nicht parallel zu einander. Richten Sie beide Antennen parallel zu einander.

  • Im Vollbildmodus haben Sie eventuell den falschen Kanal ausgewählt. Wählen Sie den richtigen Kamerakanal aus.
  • Die Kamera wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie, ob die Power-LED [23] an der entsprechenden Kamera leuchtet. Wenn nicht, prüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.
  • Es wurde noch kein Verbindungsaufbau durchgeführt. Paaren Sie die Kamera mit dem Monitor.
  • Die Kamera befindet sich außer Reichweite. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und Monitor oder Verwenden Sie ein Antennen-Verlängerungskabel (s. Anleitung Kapitel 18.)
  • Die Verbindung wurde durch Objekte unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamerasund/oder des Monitors.
  • Die Antenne ist nicht festgeschraubt oder nicht zu einander parallel. Schrauben Sie die Antenne [35, siehe Anleitung] fest und richten Sie beide parallel zueinander, z.B. beide senkrecht.
  • Der Kamerakanal ist nicht eingeschaltet. Schalten Sie die entsprechende Kamera ein.

  • Monitor und Kamera sind zu weit auseinander. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und Monitor.
  • Die Antennen sind nicht parallel zu einander. Richten Sie beide Antennen parallel zu einander.
  • Das Signal wurde blockiert. Entfernen Sie größere insbesondere metallische Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera und/oder des Monitors.
  • Das Signal wurde gestört. Stellen Sie sicher, dass sich keine Störquellen in der Nähe der Kamera bzw. des Monitors befinden, z.B. WLAN Router, Elektrogeräte, Microwellenherde.

Der Akku ist entladen. Schließen Sie das Netzgerät an.
Die Kameras sind nicht ausgewählt bzw. haben keine Verbindung. Beachten Sie die Hinweise unter "Das Kamerabild erscheint nicht auf dem Bildschirm" und "Der Signal-Empfang ist instabil" (siehe oben).
Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung.

  • Es ist keine SD-Karte eingelegt. Legen Sie eine lesbare, ungesicherte SD-Karte ein und formatieren Sie diese.
  • Die SD-Karte ist gesperrt. Entsichern Sie die SD-Karte.
  • Die SD-Karte ist voll. Formatieren Sie die microSD-Karte (s. Anleitung Kapitel 12. “Speicher formatieren”) oder aktivieren Sie den Ringspeicher.

Ursache können Bewegung von Bäumen und Pflanzen, schnelle Licht- und Schattenänderungen, Schnee oder Regen sein. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung oder ändern Sie die Position der Kamera.
Ihre Einstellungen sind vermutlich falsch. Beachten Sie folgende Hinweise:

  • Prüfen Sie die Einstellung von Datum und Uhrzeit und ändern Sie sie ggf.
  • Prüfen Sie die Einstellung der Aufnahme-Art und ändern Sie sie ggf.
  • Prüfen Sie die Bewegungsempfindlichkeit und ändern Sie sie ggf.
  • Prüfen Sie die Maskenbereiche und ändern Sie sie ggf.

Die Software hat sich aufgehängt. Führen Sie ein Reset durch (s. Anleitung Kapitel “Reset”).

Seitenanfang

DF300 Funk-Überwachungskamera

Für die Kamera benötigen Sie die App "OMGuard HD". Sofern Sie noch die App "OMGuard" verwenden, kann es sein, dass einige Funktionen nicht mehr ausgeführt werden. Bitte laden Sie sich die App "OMGuard HD" auf Ihr mobiles Gerät und nutzen ab sofort nur noch diese.
Es sind folgende Aufnahmen (Video + Ton) möglich:

  • manuell
  • nach Zeitplan
  • automatisch bei Bewegung

Für Aufnahmen wird eine SD-Karte wird benötigt (nicht im Lieferumfang). Bei Betrieb von mehr als einer Kamera werden alle Kamerabilder gleichzeitig aufgenommen (allerdings ohne Ton). Quad-Darstellung ist auch möglich.

Bei Routerpasswörtern dürfen Leerzeichen oder Anführungszeichen nicht verwendet werden. Bei Kamerapasswörtern sind nur die Nummern 0 bis 9 und Zahlen a bis z oder A bis Z zulässig (nicht beispielsweise ä, ö, ü, ß).
Die Ursache des Streifens ist ein “Hänger” des Schwenkmechanismus, der insbesondere durch falsche Orientierung bzw. durch Bewegen der Kamera verursacht wird. Versuchen Sie dann folgendes:

  • Klopfen Sie leicht an das Kameragehäuse
  • Verändern Sie das Umgebungslicht, d.h. schalten Sie das Licht an bzw. aus oder dunkeln Sie kurzzeitig mit der Hand die Kameravorderseite ab, sodass sich der Filter bewegt
  • Trennen Sie die Kamera kurzfristig vom Netzstrom

Die Ursache ist ein “Hänger” des Schwenkmechanismus, der insbesondere durch falsche Orientierung bzw. durch Bewegen der Kamera verursacht wird. Versuchen Sie dann folgendes:

  • Klopfen Sie leicht an das Kameragehäuse
  • Verändern Sie das Umgebungslicht, d.h. schalten Sie das Licht an bzw. aus oder dunkeln Sie kurzzeitig mit der Hand die Kameravorderseite ab, sodass sich der Filter bewegt
  • Trennen Sie die Kamera kurzfristig vom Netzstrom

Das Betrachten von Aufzeichnungen funktioniert nur, wenn Sie bereits ein Gerät eingebunden haben. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Starten Sie die App, klicken Sie auf Einstellungen und rechts auf das Listensymbol
  • Die Eventlist wird nach Datum sortiert angezeigt. Klicken Sie auf den entsprechenden Tag, um die Aufzeichnungen anzuschauen.

Bitte lesen Sie zuerst in der Anleitung unter Menü-Übersicht (Seite 7, Kapitel 12) den Unterpunkt "Email Alert". Bevor die Email-Versendung  aktiviert werden kann, müssen folgende Daten eingegeben werden:Beispiel für Google-Mail (empfohlen):

  • Setzen Sie einen Haken bei “Use SSL”
  • Tragen Sie die weiteren notwendigen Angaben ein: SMTP server: smtp.gmail.com / SMTP port: 465 (oder: SMTP port 587, testen Sie im Zweifelsfall beide Ports) / Username: MaxMustermann@gmailcom (email-Account zum Versenden der mail) / Password: Ihr Passwort für den email-Account / Receiver: email-Adresse eingeben, welche die Benachrichtigung bekommen soll).
  • Ist die Funktion „Enable E-Mail Alert“ (siehe Anleitung Kapitel 14 Unterpunkt "Email nach Bewegung einstellen") aktiviert und der Monitor erkennt eine Bewegung (Bewegungserkennung muss eingeschaltet sein), dann erhält der eingetragene Empfänger per E-Mail eine Information, wann und an welcher Kamera eine Bewegung erkannt wurde.

Da das Versenden von Emails mit dem Funk-Überwachungssystem DF300 am besten mit einem Gmail Konto als Absender-Adresse funktioniert, empfiehlt es sich folgende Einstellungen in Ihrem Gmail Konto vorzunehmen bzw. sich ein neues Gmail-Konto nur für die Versendung der Kamera-Mitteilungen anzulegen. Klicken Sie nach der Konto-Einrichtung oben rechts auf Ihren Icon, dann auf „Mein Konto“ und im Anschluss auf „Anmeldung und Sicherheit“. Scrollen Sie ganz nach unten zu dem Punkt „Verbundene Apps und Websites“ und schalten Sie den untersten Punkt „weniger sichere Apps zulassen“ ein. Öffnen Sie als Nächstes Ihre Email-Einstellungen. Aktivieren Sie nun IMAP unter dem Punkt „Weiterleitung und POP/IMAP“. Öffnen Sie im Anschluss die Email-Einstellungen Ihres DF300 Monitors:  Tragen Sie die folgenden Daten in der erscheinenden Maske ein und aktivieren Sie zusätzlich SSL:

  • SMTP-Server: smtp.gmail.com
  • Port: 465
  • Benutzername: Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.
  • Passwort: Passwort Ihrer Gmail-Adresse
  • E-Mail an: Empfänger Email-Adresse

Unter „E-Mail an“ können Sie nun nach Belieben Ihre Standard-Adresse eingeben, da die Gmail-Adresse nur als Absender benötigt wird.

Wenn Sie die Kamera mit dem Set paaren möchten, müssen Sie die Paarungstaste mehrmals drücken und wieder loslassen (ca. im 2-Sekunden-Takt), bis die Paarung erfolgreich durchgeführt wurde.
Nein, dies ist nicht möglich.
Ja für die Kamera DF300K kann die Montagehalterung der Kamera DF200K verwendet werden.
Ja, gehen Sie hierfür wie folgt vor:

  • Wählen Sie den entsprechenden Tag aus. Alle Dateien der Einzelaufnahmen erscheinen untereinander.
  • Scrollen Sie ganz nach oben, bis der Tagesordner mit einem Ordnersymbol  auf der rechten Seite angezeigt wird.
  • Drücken Sie auf das "X" hinter dem Ordner
  • Es erscheint die Abfrage: "Sind Sie sicher, dass Sie alle Elemente löschen wollen"
  • Wählen Sie "ja", um alle Einzelaufnahmen des Tages zu löschen. Dieser Vorgang kann nicht rückgängig gemacht werden.

  • Um Aufnahmen zu betrachten, wählen Sie in der Kalenderansicht den entsprechenden Tag ( >> siehe Anleitung, Bildschirmanzeige C, Bild D). Alle Tage, an denen eine Aufnahme stattgefunden hat, sind grün hinterlegt.
  • Es öffnet sich ein neues Fenster. In der ersten Zeile wird das Datum der Aufnahme angezeigt, z.B. 13.09.2013 (13. September 2013). In den weiteren Zeilen wird die Uhrzeit angezeigt, z.B. heißt die Datei A100458.mp4 = um 10 Uhr 04 Minuten 58 Sekunden wurde die Aufnahme gestartet.

In der ersten Zeile wird das Datum der Aufnahme angezeigt, z.B. 13.09.2013 (13. September 2013). In den weiteren Zeilen wird die Uhrzeit angezeigt, z.B. heißt die Datei A100458.mp4 = um 10 Uhr 04 Minuten 58 Sekunden wurde die Aufnahme gestartet.
Die Bewegungsmelder haben keinen Sensor, sondern funktionieren über die Software mittels Bildveränderungserkennung. Die Reichweite, innerhalb der die Bewegungserkennung möglich ist, ist nicht genau definierbar, da die Erkennung auch von der Größe der Objekte im Erfassungsbereich abhängig ist.
Sie können dies nur durch eine Verlängerung der Kameraantenne erreichen. Unsere Antennen RG142SMA-2M (2 Meter) RG142SMA-4M (4 Meter) stehen hierfür zur Verfügung. Das "Zusammenstecken" der RG142-Kabel wird nicht empfohlen. Durch Anbringung der Verlängerung kann das Kamerasignal z.B. durch eine Außenwand ins Haus gelangen und so den Empfang verbessern. Alternativ können Sie auch die Antenne ANT07 (10 Meter Länge) einsetzen und die Stabantenne der Kamera mit der stärkeren Antenne ANT07 ersetzen.
Nein, es können bis zu 4 Kameras an das DF300 Set angeschlossen werden aber nur ein Monitor.

  • Prüfen Sie, ob die SD-Karte entriegelt ist.
  • Versuchen Sie Folgendes: Klicken Sie im unteren Bildrand auf das Zahnrad-Symbol, gehen Sie in die Systemeinstellung und Formatieren Sie den Speicher. Klicken Sie auf Start, es erfolgt eine Warnung "Allle Daten werden gelöscht". Die SD-Karte ist nach Bestätigung gelöscht.
  • Testen Sie eine andere SD-Karte.

Nein, dies ist nicht möglich. Sie können nur die Weck- und Timerfunktion einstellen. Folgen Sie den Hinweisen in der Anleitung.
Die App OMGuard HD steht für Android- und iOS-Geräte zur Verfügung. Es gibt keine App für Windows-Phone, Blackberry, Symbian oder Palm.
Ja, Sie sehen dann das Vollbild Ihrer Kamera. Wenn Sie mehrere Kameras betreiben, werden die Kameras in Quad-Darstellung angezeigt. Findet keine Bewegung statt, so schaltet sich der Monitor wieder aus.
Ja, die Tonübertragung findet auch im Sleepmodus statt. Die Lautstärke können Sie über die Menüführung am Monitor leiser stellen oder ganz ausschalten.
Es können 3 Stufen eingestellt werden: hoch, mittel oder aus.
Nein, es können keine Livebilder am PC betrachtet werden. Der Netzwerk-Port am Monitor ist nur für die Verbindung mit dem WLAN-Router einsetzbar, um Live-Bilder und Aufnahmen zusätzlich zum Monitor auch über die App am Smartphone/Tablet betrachten zu können. Es ist lediglich möglich, die SD-Karte zu entnehmen die Aufnahmen mit einem SD-Kartenleser am PC zu betrachten.
Die Kamera hat eine VGA-Auflösung (640 x 480 Pixel). Der Monitor hat eine Bildschirmauflösung von 800 x 480 Pixeln.
Bei iOS-Geräten müssen Sie zusätzlich zum Aktivieren der Push-Benachrichtigung in den allgemeinen Einstellungen die App einmal öffnen. Es kann bis zu 2 Stunden dauern, bis die Push-Benachrichtigung wieder funktioniert.
Prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Software auf Ihrem Monitor haben. Sollte dies nicht der Fall sein, führen Sie ein System-Upgrade gemäß der Anleitung durch.
Prüfen Sie, ob Sie die aktuelle Software auf Ihrem Monitor haben. Sollte dies nicht der Fall sein, führen Sie ein System-Upgrade gemäß der Anleitung durch.
Ja, hierfür kann das VKD-6M eingesetzt werden.
Bei der DF300K handelt es sich um eine Funkkamera, lediglich Strom für Kamera und Monitor werden benötigt.
Die Geräte-Identifikationsnummer (DID) zur Eingabe in Ihr Smartphone/Tablet finden Sie sowohl auf dem Etikett unter dem unter dem Aufsteller (siehe Anleitung) alsauch im Menü unter “Netzwerk-Einstellungen [58] / Netzwerkinformation” (Nehmen Sie dazu den Monitor kurzfristig aus der Dockingstation).

  • Wenn sich die Kamera im Vollbildmodus befindet, haben Sie eventuell den falschen Kanal ausgewählt. Wählen Sie den richtigen Kamerakanal aus.
  • Die Kamera wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie, ob die Power-LED [16, siehe Anleitung] an der entsprechenden Kamera leuchtet. Wenn nicht, prüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.
  • Es wurde noch kein Verbindungsaufbau durchgeführt. Paaren Sie die Kamera mit dem Monitor.
  • Die Kamera befindet sich außer Reichweite. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und Monitor oder Verwenden Sie ein Antennen-Verlängerungskabel (s. Anleitung Kapitel 17.)
  • Die Verbindung wurde durch Objekte unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kameras und/oder des Monitors.
  • Die Antenne ist nicht festgeschraubt oder nicht zu einander parallel. Schrauben Sie die Antenne [28, siehe Anleitung] fest und richten Sie beide parallel zu einander, z.B. beide senkrecht.
  • Die Kamera ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie die entsprechende Kamera (s. Anleitung Kapitel 12. “Kamera Ein”).

  • Monitor und Kamera sind zu weit auseinander. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und Monitor.
  • Die Antennen sind nicht parallel zu einander. Richten Sie beide Antennen parallel zu einander.
  • Das Signal wurde blockiert. Entfernen Sie größere insbesondere metallische Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera und/oder des Monitors.
  • Das Signal wurde gestört. Stellen Sie sicher, dass sich keine Störquellen in der Nähe der Kamera bzw. des Monitors befinden, z.B. WLAN Router, Elektrogeräte, Microwellenherde.
  • Der Akku ist entladen. Schließen Sie das Netzgerät an.
  • Der Energiesparmodus ist eingestellt. Drücken Sie ein Mal die Ein-/Aus-Taste [8, siehe Anleitung] oder schalten Sie den Energiesparmodus aus (s. Anleitung Kapitel 12. “Strom sparen”).

Die Kameras sind nicht ausgewählt bzw. haben keine Verbindung. Beachten Sie die Hinweise unter "Auf meinem Monitor erscheint kein Kamerabild" und "Der Signal-Empfang ist instabil" (siehe oben).
Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung.

  • Es ist keine SD-Karte eingelegt. Legen Sie eine lesbare, ungesicherte SD-Karte ein und formatieren Sie diese.
  • Die SD-Karte ist gesperrt. Entsichern Sie die SD-Karte.
  • Die SD-Karte ist voll. Formatieren Sie die SD-Karte (s. Anleitung Kapitel 12. “Speicher formatieren”).

Vermutlich ist bzw. war Ihre Kamera im Außenbereich angebracht, ohne mit mit Strom versorgt zu sein. Dadurch ist feuchte Umgebungsluft in der Kamera enthalten. Wenn Sie die Kamera nun einschalten, erwärmt sich diese feuchte Luft und das Glas vor dem Objektiv beschlägt. Um die feuchte Luft schnellstmöglich aus der Kamera zu entfernen, stellen Sie die Kamera eingeschaltet 2 oder 3 Tage lang im trockenen Innenraum >auf den Kopf<, d.h. auf der Frontpartie stehend. Das bewirkt folgendes:

  • Der Lichtsensor wird abgedeckt und die Infrarot-LEDs sind an - mehr Wärme wird erzeugt
  • Die feuchte Luft kann nach oben (hinten) entweichen.

Für die Zukunft gilt: wenn die Kamera außen (oder in feuchten Umgebungen) montiert ist, sollte sie immer mit Strom versorgt werden, um ein erneutes Beschlagen zu verhindern.

Die Touchscreen-Sperre aktiviert. Drücken Sie auf ein Mal die Ein-/Aus-Taste [8, siehe Anleitung] oder schalten Sie die Touchscreen-Sperre aus (s. Anleitung Kapitel 12. “Automatische Touchscreen-Sperre”)
Ursache können Bewegung von Bäumen und Pflanzen, schnelle Licht- und Schattenänderungen, Schnee oder Regen sein. Reduzieren Sie die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung oder ändern Sie die Position der Kamera.
Nein, nur für deb App-Zugriff wird eine Internetverbindung benötigt.
Der Monitor befindet sich nicht in der Dockingstation oder die Dockingstation ist nicht mit dem Internet verbunden.
Nein, diese funktioniert nur im Set.
Bis zu 20 m.
Um die Kamera im Vollbildmodus anzeigen zu können, müssen die anderen 3 Kameras (wenn auch nicht angeschlossen) in den Einstellungen deaktiviert werden.
Das aktuelle Livebild der Kamera ist über WLAN per App verfügbar, über mobile Daten ist jedoch keine Verbindung möglich (evt. Anzeige „disconnect“, „keine Verbindung „ oder „Timeout 5000ms“).

Mögliche Ursachen hierfür sind:

  • Die Uploadgeschwindigkeit des DSL-Hausanschlusses ist nicht ausreichend (2000kbps empfohlen)
  • Die Download-Geschwindigkeit des Smartphones nicht ausreichend (minimum 3G Verbindungsgeschwindigkeit)
  • UPNP im Router ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie UPNP im Router (siehe roter Pfeil im Bild).

  • Die notwendigen Ports am Router sind nicht geöffnet. Folgende Ports müssen beim DF300 geöffnet sein: TCP Ports # 9999 #32108;UDP Ports # 9999 #32108;UDP Ports # 10000 ~ # 30000.Beachten Sie die allgemeinen Sicherheitsempfehlungen.

Die App OMGuard wird nicht mehr unterstützt. Bitte laden Sie die App OMGuard HD herunter.

Seitenanfang

 

DF400 Funk-Überwachungskameraset mit Smartrecorder

Das Betrachten von Aufzeichnungen funktioniert nur, wenn Sie bereits ein Gerät eingebunden haben. Gehen Sie wie folgt vor:

  • Starten Sie die App, klicken Sie auf einstellungen und rechts auf das Listensymbol
  • Die Eventlist wird nach Datum sortiert angezeigt. Klicken Sie auf den entsprechenden Tag, um die Aufzeichnungen anzuschauen.

Bitte lesen Sie zuerst die Hinweise in der Anleitung in Kapitel 14 unter dem Unterpunkt "Push-Notification - Benachrichtigung nach Bewegungserkennung". Um die Nachrichten erhalten zu können, muss das Erhalten der Nachrichten zusätzlich wie folgt an Ihrem Mobilgerät in den allgemeinen Einstellungen erlaubt sein:Bei iOS:Wählen Sie unter "Einstellungen" / Mitteilungen die App "WDVR Cam" aus, aktivieren "Mitteilungen erlauben" und wählen je nach gewünschtem Hinweisstil "Banner" oder "Hinweise" aus.Bei Android:Wählen Sie unter "Einstellungen" / Anwendungsmanager die App "WDVR Cam" aus und setzen einen Haken bei "Benachrichtig. anzeigen".
Ja, der Alarm ist für 5 oder 10 Sekunden einstellbar.

  • Die Kamera ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie die entsprechende Kamera (s. Anleitung Kapitel 12.3).
  • Kamera wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie, ob die Power-LED [13] an der entsprechenden Kamera leuchtet. Wenn nicht, prüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.
  • Die Kamera wurde nicht mit dem Smartrecorder gepaart. Paaren Sie die Kamera mit dem Smartrecorder.
  • Die Kamera befindet sich außer Reichweite. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und Smartrecorder oder verwenden Sie ein Antennen-Verlängerungskabel (s. Anleitung Kapitel 17)
  • Die Verbindung wurde durch Objekte unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera und/oder des Smartrecorders.
  • Die Antenne nicht festgeschraubt oder nicht zu einander parallel. Schrauben Sie die Antennen fest und richten Sie beide parallel zu einander, z.B. beide senkrecht.
  • Am TV / Monitor ist der falsche Signaleingang ausgewählt. Wählen Sie “HDMI” als Signaleingang am TV / Monitor aus.
  • Kamera/s und Smartrecorder sind zu weit auseinander.Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera/s und Smartrecorder.

Das kleine rote Kreuz bedeutet, dass Ihr Router kein UPnP zur Verfügung hat. Aktivieren Sie UPnP an Ihrem Router. Für eine stabilere Verbindung von außen setzen Sie ein Häkchen bei „Änderungen der Sicherheitseinstellungen über UPnP gestatten“ in den Einstellungen Ihres Routers (siehe Abbildung). Beachten Sie die allgemeinen Sicherheitsempfehlungen.
Stellen Sie sicher, dass Sie die aktuelle Version der App auf Ihrem Smartphone haben.
Beachten Sie die Funkreichweite zwischen Kamera und Monitor. Die maximale Reichweite der Funkübertragung beträgt ca. 100m (bzw. bei optimalen Bedingungen bis zu 150m).

  • Die Antennen sind nicht parallel zu einander. Richten Sie beide Antennen parallel zu einander.
  • Das Signal wurde blockiert. Entfernen Sie größere insbesondere metallische Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Kamera und/oder des Smartrecorders.
  • Das Signal wurde gestört. Stellen Sie sicher, dass sich keine Störquellen in der Nähe der Kamera bzw. des Monitors befinden, z.B. WLAN Router, Elektrogeräte, Microwellenherde.

Der Energiesparmodus ist eingestellt. Drücken Sie ein Mal die Maus oder schalten Sie den Energiesparmodus aus (s. Anleitung Kapitel 12.3)
Die Kameras sind nicht aktiviert bzw. haben keine Verbindung. Beachten Sie die Hinweise unter "Das Kamerabild erscheint nicht auf dem Bildschirm", "Der Signal-Empfang ist instabil" und "Das Monitorbild schaltet automatisch aus" (s. oben).
Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung.

  • Es ist keine SD-Karte eingelegt. Legen Sie eine lesbare, ungesicherte SD-Karte ein und formatieren Sie diese (s. Anleitung Kapitel 12.3)
  • Die SD-Karte ist gesperrt. Entsichern Sie die SD-Karte.
  • Die SD-Karte ist voll. Formatieren Sie das Speichermedium oder tauschen es gegen ein neues aus bzw. schalten Sie die Ringspeicherfunktion ein (s. Anleitung Kapitel 12.3).

Ursache können Bewegung von Bäumen und Pflanzen, schnelle Licht- und Schattenänderungen, Schnee oder Regen sein. Reduzieren bzw. schalten Sie die Empfindlichkeit der Bewegungserkennung bei Pixeländerungen aus oder ändern Sie die Position der Kamera (s. Anleitung Kapitel 12.3).

  • Der Smartrecorder ist nicht mit dem Router verbunden. Verbinden Sie den Smartrecorder mit dem Router.
  • Der Router ist (noch) nicht mit dem Internet verbunden. Verbinden Sie den Router mit dem Internet (dauert ca. 30 Sekunden)..
  • Die Datenübertragungsrate Ihrer Internetverbindung reicht nicht aus. Sie benötigen eine Datenübertragungsrate von 1,5 Mbps pro Anwenderzugriff.
  • Beachten Sie die maximale Anwenderzahl: Es können max. 3 Anwender zeitgleich per App zugreifen.
  • DHCP ist am Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie DHCP am Router.
  • UPnP ist am Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie UPnPam Router (ggf. UDP aktivieren bzw. TCP Port #600 und #80 öffnen)
  • Ihr Mobilgerät hat keine Verbindung zum Internet. Verbinden Sie Ihr Gerät mit dem Internet.
  • Ihr Mobilgerät entspricht nicht den Anforderungen der App. Die Anforderungen sind wie folgt: iPhone4S/entsprechend aktuelles iPad: ab iOS6.1.4; Android dual core 1,5 G Smartphone /Tablet ab 3.0
  • Sie haben die falsche DID (Geräte-ID) eingegeben. Geben Sie die richtige DID ein (s. Anleitung Kapitel 14)
  • Die Kamera/s sind in den Einstellungen nicht aktiviert. Aktivieren Sie die Kamera/s in den Einstellungen (s. Anleitung Kapitel 12.3)
  • Die Kamera/s wurde/n bei der Anmeldung des Sets in der App nicht aktiviert. Aktivieren Sie die Kamera/s in den Anmelde-Einstellungen des Sets(s. Anmeldung Kapitel 14)
  • Das Passwort wurde geändert. Geben Sie das neue Passwort ein.
  • Das Hauptmenü im Bildschirm-Menü ist geöffnet oder ein anderes Mobilgerät greift auf die Einstellungen zu. Schließen Sie das Bildschirm-Menü bzw. die Einstellungsmaske des anderen Mobilgerätes.

  • Das entsprechende Speichermedium ist nicht im Smartrecorder eingelegt / angeschlossen. Legen Sie das Speichermedium in den Smartrecorder ein bzw. schließen Siees an.
  • Sie haben die falsche Kamera bzw. den falschen Kamerakanal ausgewählt oder die gewählte Kamera/Kamerakanal hat keine Aufnahmen. Wählen Sie die richtige Kamera bzw. den richtigen Kamerakanal aus.

Der Recorder funktioniert nur über Router.
Die App WDVR Cam steht für Android-Geräte und Iphones zur Verfügung. Es gibt keine App für Windows-Phone, Blackberry, Symbian oder Palm.
Nein, das DF400 ist nicht kompatibel mit der DF-200K.
Das aktuelle Livebild der Kamera ist über WLAN per App verfügbar, über mobile Daten ist jedoch keine Verbindung möglich (evt. Anzeige „disconnect“, „keine Verbindung „ oder „Timeout 5000ms“).Mögliche Ursachen hierfür sind:

  • Die Uploadgeschwindigkeit der des DSL-Hausanschlusses ist nicht ausreichend (2000kbps empfohlen)
  • Die Download-Geschwindigkeit des Smartphones nicht ausreichend (minimum 3G Verbindungsgeschwindigkeit)
  • UPNP im Router ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie UPNP im Router (siehe roter Pfeil im Bild).

  • Die notwendigen Ports am Router sind nicht geöffnet. Folgende Ports müssen beim DF400 geöffnet sein: TCP Ports #6000 #6001 #6002 #6003 #6004; UDP Ports #6000 #6001 #6002 #6003 #6004; UDP Ports # 40000 ~ # 60000.Beachten Sie die allgemeinen Sicherheitsempfehlungen.

Seitenanfang

 

DG1 Fensteralarm

Hinweise zur Anbringung und Bedienung finden Sie auch im Video.

Prüfen Sie folgende Punkte:

  • Wurde die Schutzfolie für die Batterien vollständig entfernt?
  • Sind die Batterien polrichtig eingesetzt (siehe Markierung im Batteriefach)?
  • Prüfen Sie, ob die Batterien Kontakt haben > Batterien herausnehmen und wieder einsetzen
  • Sind die Batterien verbraucht?
  • Steht der An-/Ausschalter auf "I" (Ein)?
  • Ist das Fenster offen (Magnet ist vom Alarmgerät entfernt)?
Batteriepolung Pfeil-Markierung

  • Der Abstand zwischen Magnet und Alarmgerät ist zu groß. Der Abstand muss weniger als 10 mm betragen.
  • Der Pfeil auf dem Magneten muss auf die Markierung auf dem Alarmgerät zeigen.

Ja. Es wird allerdings nicht empfohlen, das Gerät bei Haus- bzw. Wohnungseingangstüren zu verwenden, wenn Sie abwesend sind, da Sie selbst Alarm auslösen, wenn Sie nach Hause kommen.
Ja. Wenn Sie allerdings das Gerät auf der Innenseite anbringen, werden Sie selbst den Alarm auslösen wenn Sie die Schranktüren, Vitrinen oder Schubladen öffnen.
Metallische Untergründe können die Wirkung des Magnetfeldes verringern. Testen Sie die Funktion provisorisch auf dem Fenster, bevor Sie die Teile fixieren. Wenn kein Alarm durch Entfernen des Magneten ausgelöst wird, probieren Sie folgendes:

  • Verringern Sie den Abstand zwischen Magnet und Alarmgerät.
  • Legen Sie eine Holz- oder Kunststoffscheibe unter den Magneten und ggf. unter das Alarmgerät, um den Abstand zum Metall zu vergrößern.

Halten Sie das Alarmgerät und den Magneten an den Fensterrahmen bzw. an den Fenster-Flügelrahmen und testen Sie provisorisch die Funktion. Bei zu großem Abstand schaltet das Alarmgerät nicht ab. Sie können folgendermaßen Abhilfe schaffen:

  • Legen Sie eine Kunststoff- oder Holzscheibe unter den Magneten.
  • Befestigen Sie den Magneten auf der Seite des Fensterflügelrahmens und das Alarmgerät am Fensterrahmen.

Die Batterien sind verbraucht. Setzen Sie neue Batterien polrichtig ein.
Nein. Sie können das Gerät auf drei Seiten des Fensters befestigen (Abb. 1 / 2 / 3). Auf der Anschlagsseite (Abb. 4) funktioniert das Gerät nicht. Achten Sie jedoch immer darauf, dass

  • bei geschlossenem Fenster der Pfeil auf dem Magnet auf die Markierung des Alarmgerätes zeigt,
  • der Abstand zwischen Magnet und Alarmgerät weniger als 10 mm beträgt und
  • der Abstand zwischen Magnet und Alarmgerät beim Öffnen des Fensters auf mindestens 20 mm vergrößert wird.
1. Montage oben 2. Montage Griffseite
3. Montage unten 4. nicht auf Scharnierseite/ Anschlagseite

Ja. Das Gerät funktioniert in allen Lagen, d.h. Sie können das Gerät auch auf dem Kopf montieren (Abb. A) sowie liegend links (Abb. B) oder liegend rechts (Abb. C). Achten Sie jedoch immer darauf, dass

  • bei geschlossenem Fenster der Pfeil auf dem Magnet auf die Markierung des Alarmgerätes zeigt,
  • der Abstand zwischen Magnet und Alarmgerät weniger als 10 mm beträgt und
  • der Abstand zwischen Magnet und Alarmgerät beim Öffnen des Fensters auf mindestens 20 mm vergrößert wird.
A. B. C.

 

Ja, jedoch bedingt. Bringen Sie dazu das Gerät auf der Fensterflügel-Unterseite an (Abb. 3). Stellen Sie sicher, dass das Gerät im gekippten Zustand keinen Alarm auslöst. Stellen Sie sicher, dass niemand von außen durch das gekippte Fenster den Schalter am Gerät erreichen kann.
Der Alarm ertönt solange das Fenster geöffnet bleibt. Der Alarm wird erst unterbrochen, wenn das Fenster wieder geschlossen wird, das Gerät ausgeschaltet wird oder die Batterie leer ist.
Schneiden Sie mit einem scharfen Messer die Klebestreifen durch. Entfernen Sie danach die Klebereste.
Es hängt davon ab, wie oft der Alarm tatsächlich ausgelöst wird. Die Durchschnittslebensdauer der Batterien beträgt ca. 1 Jahr.

Seitenanfang

 

DG6 Türalarm

Prüfen Sie folgende Punkte:

  • Steht das Schaltschloss auf Position "ON"?
  • Befindet sich der Pfeil auf dem Magnet gegenüber dem Pfeil auf dem Gerät (linke oder rechte Seite)?
  • Zeigen die Pfeile auf einander?
  • Beträgt der Abstand zwischen Magnet und Geräteseite bei geschlossener Tür nicht mehr als 10 mm?
  • Sind die Batterien in Ordnung?
  • Sind die Batterien polrichtig angeschlossen?
  • Beachten Sie außerdem, dass die Tür geöffnet werden muss, damit Alarm ausgelöst wird.

Nein, durch Schließen der Tür geht der Alarm nicht aus.
Sie können die Türe innerhalb von 12 Sekunden noch öffnen. Das Gerät wird erst dann aktiv, wenn die Tür wieder geschlossen wird.
Der Türalarm wird durch einen Mikroprozessor gesteuert. Die Zeiten sind fest programmiert und können nicht verändert werden.
Der gewählte Modus (Sofortalarm/verzögerter Alarm)ist erst aktiv, wenn das Gerät wieder eingeschaltet wird. Stellen Sie dazu den Schaltschlüssel auf Position "OFF" und dann auf "ON".
Die Batterien sind verbraucht. Setzen Sie neue Batterien polrichtig ein.
Die Batterien sind verbraucht. Setzen Sie neue Batterien polrichtig ein.
Das grüne Blinken bedeutet, dass ein Alarm ausgelöst wurde, der nicht mit dem Schaltschloss ausgeschaltet wurde. Das rote Blinken bedeutet, dass die Batterien verbraucht sind. Setzen Sie neue Batterien polrichtig ein.
Metallische Untergründe können die Wirkung des Magnetfeldes verringern. Testen Sie die Funktion provisorisch auf der Tür aus, bevor Sie die Teile fixieren. Wenn kein Alarm durch Entfernen des Magneten ausgelöst wird, testen Sie Folgendes:

  • Verringern Sie den Abstand zwischen Magnet und Türalarm.
  • Legen Sie eine Holz- oder Kunststoffscheibe unter den Magneten und ggf. unter den Türalarm, um den Abstand zum Metall zu vergrößern.

Halten Sie den Türalarm und den Magneten an den Türrahmen bzw. an das Türblatt und testen Sie provisorisch die Funktionsweise. Wenn der Abstand zu groß ist, können Sie Folgendes machen:

  • Befestigen Sie den Magneten auf der Seite des Türblattes und den Türalarm am Türrahmen.
  • Legen Sie eine Kunststoff- oder Holzscheibe unter den Magneten.

Seitenanfang 

DP601 Türsprechanlage

  • Ist der Netzstecker an den Strom angeschlossen?
  • Ist an der Steckdose Spannung vorhanden?
  • Prüfen Sie die zweiadrige Verbindung zwischen Türstation und Innenstation.
  • Ist das Kabel an beiden Enden richtig angeschlossen?
  • Falls Sie eine vorhandene Leitung verwendet haben, testen Sie die Funktion der Türsprechanlage provisorisch mit dem beiliegenden 9 m Kabel. Funktioniert die Türsprechanlage damit, sollten Sie die vorhandene Leitung überprüfen.

Die Polarität der zweiadrigen Verbindung stimmt nicht. Tauschen Sie die Adernverbindung an der Innenstation aus.

  • Prüfen Sie, ob das Mikrofon an der Türstation zugedeckt ist.
  • Prüfen Sie , ob die Innen- und die Außenstation nicht zu nahe beieinander sind, da hierdurch eine Rückkopplung entsteht.

  • Prüfen Sie, ob sich in der Nähe der Türstation oder der Innenstation elektrische Geräte befinden. Entfernen Sie diese.
  • Prüfen Sie, ob spannungsführende Leitungen neben der zweiadrigen Verbindung liegen oder über diese führen. Entfernen Sie diese.

Ja, Sie können z.B. das Kabel einer Türklingel verwenden. Achten Sie jedoch auf den Adernquerschnitt und die maximale Länge.  Beides ist in der Anleitung angegeben. Testen Sie das vorhandene Kabel mit Ihrer Türsprechanlage provisorisch aus, bevor Sie die Komponenten montieren.
Ja, wenn Sie ein entsprechend geeignetes Kabel und eine feste Verbindung verwenden.
Zusätzlich zu den zwei Adern für die Sprechverbindung benötigen Sie zwei Adern für die Steuerung eines elektrischen Türöffners. Achten Sie jedoch auf den Adernquerschnitt und die maximale Länge. Beides ist in der Anleitung angegeben. Testen Sie die Türöffnerfunktion mit Ihrer Türsprechanlage und dem entsprechenden Türöffner provisorisch aus, bevor Sie die Komponenten montieren. Verwenden Sie einen für Ihre Tür geeigneten Türöffner mit 12 V DC Steuerung (max. 1 A Stromverbrauch). Die Stromversorgung für den Türöffner wird von der Innenstation geliefert, Sie benötigen also keinen zusätzlichen Transformator. Die Verkabelung des Türöffners ist polungsunabhängig.
Nein, die Anlage ist mit den anderen Systemen nicht kompatibel.
Nein, das ist nicht möglich. Sie können jedoch eine zusätzliche Innenstation DP601ZIS anschließen.
Ja, hierzu müssen Sie eine zweite Anlage kaufen und davon die Innenstation verwenden. Schließen Sie die Innenstation parallel an den Klemmen der Außenstation an. A - Innenstation; B - Außenstation; C - Türöffner (optional)
Ja, hierzu müssen Sie eine zweite Anlage kaufen und davon die Außenstation verwenden. Schließen Sie die Außenstation parallel an den Klemmen der Innenstation an. A - Innenstation; B- Außenstation

Seitenanfang

 

DT100 Digitaler Türspion

Ist die Türstärke größer als 68 mm, so ist um das Bildfeld ein schwarzer Rand sichtbar ("Tunnelblick"). Je stärker die Tür, desto dicker wird der schwarze Rand um das Bild und desto kleiner das Bildfeld.

Seitenanfang

 

DVT20 digitale Funk-Videotürsprechanlage

Dies bedeutet, dass eine neue Datei aufgenommen und noch nicht angeschaut wurde. Wird die Datei abgespielt, so hört die LED auf zu blinken und leuchtet wieder durchgehend.
Wird die Außenstation der DVT20 vom Strom getrennt und dann wieder mit Strom versorgt, klingelt diese. Bitte überprüfen Sie Ihre Stromversorgung. Eventuell war es auch ein kurzer Stromausfall.

Seitenanfang

 

DVT30 Funk-Video-Türsprechanlage

Nein, das ist leider nicht möglich. Es kann nur eine Innenstation pro Außenstation angemeldet werden. Eine Erweiterung ist jedoch mit bis zu 3 Zusatzkameras DF270K möglich.
Ja, dies ist über die Lautstärketaste möglich. Sie können zwischen Stufe 1-4 wählen oder aber mit Stufe 0 die Lautstärke komplett ausschalten. Beachten Sie aber, dass Sie bei Betrachtung von Aufnahmen an der Innenstation auch den Ton nicht hören, wenn Sie die Lautstärke ganz herunterfahren.
Nein, dies ist leider nicht möglich. Die Sprachlautstärke kann aber verändert werden (Stufe 1-4) oder ausgeschaltet werden (Stufe 0).
Prüfen Sie bitte folgende Punkte:

  • Außenstation/optionale Zusatzkamera wird nicht mit Strom versorgt. Prüfen Sie Netzgerät, Kabelverbindung bzw. Batterien.
  • Die Geräte sind nicht miteinander gepaart. Beachten Sie das Kapitel 13.2 in der Anleitung.
  • Die Station / die Kamera befindet sich außer Reichweite. Verringern Sie den Abstand zwischen den Geräten.
  • Die Verbindung wurde durch Objekte unterbrochen. Entfernen Sie größere Objekte bzw. ändern Sie die Platzierung der Innen- und/oder Außenstation.
  • Die Antenne ist nicht festgeschraubt oder nicht zu einander parallel. Schrauben Sie die Antenne fest und richten Sie beide parallel zu einander, z.B. beide senkrecht.
  • Das Signal wurde gestört. Stellen Sie sicher, dass sich keine Störquellen in der Nähe der Kamera bzw. des Empfängers befinden, z.B. WLAN Router, LTE-Router, LTE-Mobilfunkgeräte, Elektrogeräte, Microwellenherde.

Die mögliche Ursache kann eine starke Lichtquelle im Erfassungsbereich der Kamera sein. Platzieren Sie die Außenstation / die Kamera an einer anderen Stelle.
Die mögliche Ursache kann eine Übersteuerung durch starkes Gegenlicht sein. Ändern Sie die Ausrichtung der Kamera oder ändern Sie die Platzierung.
Der Pfeifton entsteht durch akustische Rückkopplung. Versuchen Sie folgendes:

  • Platzieren Sie die Innen- und die Außenstation weiter entfernt von einander.
  • Regeln Sie die Lautstärke an der Innenstation nach unten

Die Lautstärke an der Innenstation ist zu leise eingestellt. Regeln Sie die Lautstärke an der Innenstation.
Die Außenstation benötigt zusätzliches Licht, um ein gutes Bild zeigen zu können. Bringen Sie eine Zusatzbeleuchtung an.
Ihr Blickwinkel auf den Bildschirm ist ungünstig. Ändern Sie die Montagehöhe der Innenstation oder verstellen Sie die Helligkeit des Bildschirms.
Im Hintergrund ist zu viel Gegenlicht. Bringen Sie eine zusätzliche Beleuchtung an oder ändern Sie die Montagestelle der Außenstation.
Die Software hat sich aufgehängt. Drücken Sie die Taste Reset (siehe Anleitung) mit z.B. einer Büroklammer.
Die Akkulebensdauer der DVT30 beläuft sich auf ca. 300-500 Ladezyklen. Die Akku-Lebensdauer bezieht sich auf eine Restkapazität von ca. 80% nach der angegebenen Anzahl an Ladezyklen (bei einer bestimmungsgemäßen Anwendung unter idealen Bedingungen).
Ja, die DVT30 kann mit bis zu 3 zusätzlichen Funk-Überwachungskameras DF270K erweitert werden.
Drücken Sie die Türöffner-Taste (siehe Anleitung).
Ja, die Bilder werden automatisch gespeichert wenn eine microSD-Karte eingelegt ist.
Mit dem Kabel kann die Funkreichweite verbessert werden. Es ermöglicht die versetzte Platzierung der Kameraantenne bzw. Montieren der Antenne auf der Wandinnenseite.
Nein, das ist leider nicht möglich.
Drücken Sie mit dem Fingernagel (oder einem anderen schmalen Gegenstand) auf den oberen Rand der Karte nach unten. Die Karte wird dadurch wieder aus dem Schlitzherausgeschoben.
Der Ton der Kamera DF270K wird nur aufgezeichnet, kann über den Monitor allerdings nicht wiedergegeben werden. Durch Drücken der Sprechtaste oder nach Klingeln ist Wechselsprechen möglich, d.h. der Ton wird von der Außenstation zur Innenstation (und umgekehrt) abwechselnd wiedergegeben. (Der Ton der DF270K kann live nur mit dem Monitor DF270M empfangen werden).

Seitenanfang

EW01 Elektronischer Wachhund

Hinweise zum EW01 finden Sie auch im Video.

Potenzielle Einbrecher abzuschrecken, wenn sie noch draußen sind. Die realistische Simulation eines großen Hundes im Haus hat oft diese Wirkung.
Ja, der spezielle Sensor erkennt Bewegung bereits durch die Wand. In der Nähe des Geräts wird auch im Innenraum Bewegung erfasst.
Im Objekt neben der zu überwachenden Stelle (z. B. Haustür, Balkontür, Terrassentür, Kellertür,  Fenster). Der Wachhund sollte nicht direkt am Boden platziert werden, sondern etwas höher gestellt werden (z.B. auf einen Tisch).
So lange, wie sich das erfasste Objekt im Erfassungsbereich befindet und sich bewegt. Entfernt sich das Objekt aus dem Erfassungsbereich oder bleibt völlig unbewegt stehen, hört das Hundebellgeräusch nach ein paar Sekunden auf.
Dreheh Sie den Reichweite-Drehknopf (siehe Anleitung) ganz nach rechts.

  • Über das mitgelieferte Netzgerät 12V DC (im Lieferumfang)
  • Notstromversorgung erfolgt über 8 x AA Batterien (nicht für Dauerbetrieb geeignet und nicht im Lieferumfang)

Über die Funk-Fernbedienung oder über die Taste am Meldegerät.
Durch Drücken der Paniktaste kann jederzeit ein Sirenenton ausgelöst werden.
Ca. 60 Sekunden.
Ja, die Lautstärke (max. 105 dB(A)) und die Sensorempfindlichkeit sind am Gerät einstellbar.
Nein, ein Gong- oder Sirenenton sind auch wählbar.
Ja, noch 1 Stück MA80R kann angemeldet werden.
Ja, der Wachhund kann durch optionale Funkmelder zur Absicherung von Innenräumen ergänzt werden (Öffnungsmelder MA80KM und Bewegungsmelder MA80P – max. 6 Stück). Bei Erfassung wird der EW01 per Funksignal ausgelöst. Die Zusatzkomponenten sind für den Innenraum konzipiert. Allerdings benutzen einige Kunden den Bewegungsmelder MA80P auch außerhalb, wofür wir keine Garantie übernehmen, da sich die Lebenserwartung des Melders aufgrund der Witterung (Sonne, Regen, Kälte) reduzieren kann bzw. es zu unerwünschten Alarmen (Katzen, Vögel, Wind) kommen kann.
Meldegerät, Netzgerät, Fernbedienung inkl. Batterie, Befestigungsmaterial und Warnaufkleber sind im Lieferumfang enthalten.
Drehen Sie den Wachhund mit der Rückseite zur Wand und drehen Sie den Reichweite-Drehknopf ganz nach rechts. Platzieren Sie den EW01 nicht direkt am Boden sondern etwas erhöht und Testen Sie die Funktion.
Die Reichweite des Mikrowellensensors wird durch die aluminiumbeschichteten Wände bzw. Dämmstoffe sehr eingeschränkt. Das Gerät funktioniert nur, wenn man es direkt am Fenster (z. B. hinter den Gardinen) platziert, sodass das Signal durch das Fenster geht.
Bei den Glasfenstern oder der Glastür könnte es sich um Wärmeschutzglas handeln, bei welchem eine dünne Metallschicht auf das Glas aufgebracht wird. Bewegungen durch Gegenstände aus Metall oder Gegenstände, die Metall beinhalten, können von dem Gerät leider nicht erkannt werden. Auch durch Doppelverglasung / Sicherheitsglas kann der Elektronische Wachhund keine Bewegungen wahrnehmen.  Probieren Sie das Gerät an einer anderen Stelle aus.

  • Die Störung könnte durch elektrische Leitungen in der Wand in der Nähe des Elektronischen Wachhundes verursacht werden. Bitte testen Sie das Gerät an einer anderen Stelle.
  • Auch bei schwachen Notstrombatterien (wenn das Gerät ohne Netzgerät betrieben wird) kann es zu "Dauerbellen" kommen. Daher wird generell nicht empfohlen, das Gerät nur mit Batterien zu betreiben. Diese sind nur zur Überbrückung der Stromversorgung bei Stromausfall geeignet.
  • Beachten Sie, dass das Gerät auch andere Gegenstände vor der Hauswand (z.B. fahrende Autos, Katzen) wahrnimmt, die sich im Erfassungsbereich befinden.
  • Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie sich nicht selbst im Erfassungsbereich aufhalten. Auch auf der Vorderseite des Geräts werden Bewegungen innerhalb eines Abstandes von ca. 1 Meter erfasst.
  • Wenn sich das erfasste Objekt aus dem Erfassungsbereich herausbewegt hat, dauert es noch einige Sekunden, bis das Bellgeräusch aufhört.

Die Batterien in den Zusatzkomponenten MA80P / MA80KM sind leer oder schwach. Jedes Mal wenn MA80P / MA80KM Batteriewarnung gibt (die Kontrollleuchte blinkt), wird am Hauptgerät das Bellen ausgelöst.
Ja. Dazu müssen Sie die Fernbedienung an alle EW01-Geräte einlernen.Einlernen der Fernbedienung:Jede Fernbedienung hat eine einmalig im Werk vergebene Codierung. Diese Codierung muss wie folgt in den EW01 eingelernt werden:

  • Legen Sie die Batterien in die Funkkomponenten ein. Der EW01 muss unscharf sein.
  • Halten Sie die Lerntaste "LEARN" mit einem Bleistift so lange gedrückt, bis ein Piepton zu hören ist. Der EW01 ist nun bis zu 20 Sekunden lang im Lernmodus.
  • Drücken Sie eine Taste der Fernbedienung MA80R. Ein codiertes Signal wird hierbei gesendet.
  • Wurde die Codierung der Komponenten erfolgreich in den EW01 eingelernt, so wird dies mit zwei langen Pieptönen bestätigt.
  • Wurde innerhalb von 20 Sekunden keine Komponente eingelernt, so wird der Lernmodus automatisch beendet. Dies wird durch 4 Pieptöne bestätigt.

  • Der EW01 muss unscharf sein.
  • Drücken Sie die Lerntaste "LEARN". Sie hören einen langen Piepton. Halten Sie die Taste weiter gedrückt, ca. 20 Sekunden, bis Sie einen zweiten Piepton hören (zweifacher Piepton: zuerst lang, dann kurz). Nach dem zweiten Piepton sind alle Funkkomponenten aus dem Gerät gelöscht.

Nein, dies ist über die Fernbedienung nicht möglich. Es kann aber ein Taster angeschlossen werden, mit welchem ein Bellgeräusch ausgelöst werden kann. Hierzu wird der Funk-Öffnungsmelder MA80KM benötigt. An die Anschlussklemmen (siehe Pfeil) des MA80KM wird der Taster über Adern angeklemmt. Bei Drücken des Tasters wird der EW01 dann per Funk (über MA80KM) ausgelöst und ein Bellgeräusch ertönt.
Der EW01 empfängt, wie andere Funk- und W-LAN Geräte auch, auf einer Frequenz von 2,4 GHz. Daher kann es zu Beeinflussungen durch andere Geräte kommen.Prüfen Sie die Umgebung des Wachhundes auf Geräte, welche auf 2,4 GHz senden. Dies können bspw. Funk-Radios, Funk-Wetterstationen, Funk-Überwachungskameras, Mikrowellengeräte etc. sein. Haben Sie den Auslöser ermittelt, platzieren Sie den EW01 in möglichst weiter Entfernung und reduzieren Sie die Empfindlichkeit bis keine Beeinträchtigung mehr besteht. Auch die meisten WLAN-Router arbeiten im 2,4GHz Bereich. Am einfachsten prüfen Sie, ob Ihr Router für die Fehlalarme des Wachhundes sorgt, indem Sie das W-LAN abschalten. Hört das Dauerbellen mit Abschalten des W-LANs auf, ist Ihr eigenes W-LAN der Auslöser. Positionieren Sie in diesem Fall Ihren EW01 in größtmöglicher Entfernung zu Ihrem Router.
Mikrowellengeräte, die sich im Raum befinden, können den EW01 auslösen.

Seitenanfang

 

FD01 Funk-Durchgangsmelder

Es dauert ca. eine Minute, bis der Sender mit dem Empfänger verbunden ist. Erst nach dieser Zeit ertönt der Gongton.
Der Sender des FD01 hat einen Anschluss für einen optionalen externen Melderkontakt (z.B. Magnetkontakt, Türklingel, Trittmatte, ... ). Bei Meldung vom Bewegungsmelder und/oder vom externen Melderkontakt (wählbar) wird ein Funksignal an den Empfänger gesendet. Die Akustische Trittmatte TM02 wird wie folgt als externer Melderkontakt an den Funk-Durchgangsmelder FD01 angeschlossen:

Seitenanfang

FD20 Funk-Türgong

Eine neue Melodie muss zunächst am jeweiligen Funk-Türgong eingelernt werden. Wählen Sie hierzu zunächst die gewünschte Melodie an der Gongeinheit aus und halten Sie anschließend die Lautstärketaste ca. 5 Sekunden lang gedrückt bis ein Signalton ertönt und die LEDs schnell blinken. Drücken Sie anschließend die Klingeltaste. Sie haben die Meldodie nun erfolgreich geändert. Die Gongeinheit bestätigt die erfolgreiche Anmeldung mit der gewünschten Melodie.

Seitenanfang

FD25 Funk-Durchgangsmelder

  • Öffnen Sie das Batteriefach des Bewegungsmelders FD2B.
  • Entnehmen Sie die Batterien um Beschädigungen an der Platine zu vermeiden.
  • Lösen Sie mit Hilfe eines Kreuzschlitzschraubendrehers die beiden Gehäuseschrauben.
  • Nehmen Sie des Gehäusedeckel vorsichtig ab.
  • Legen Sie den kleinen Kippschalter mit der Nummer 2 um (aus der "on"-Position in die "off"-Position). Nehmen Sie ggf. den Schraubendreher zu Hilfe.
  • Schließen Sie das Gehäuse wieder und fixieren Sie die Schrauben.
  • Legen Sie die Batterien ein und nehmen Sie das Gerät erneut in Betrieb. Der Fehler sollte nun behoben sein.

 

 

Der An- und Ausschaltbutton des FD2B regelt lediglich die Stromzufuhr der Batterien. Um den Bewegungsmelder im Netzstrombetrieb auszuschalten, ziehen Sie bitte den Stecker.
Eine neue Melodie muss zunächst am jeweiligen Bewegungsmelder eingelernt werden. Wählen Sie hierzu zunächst die gewünschte Melodie an der Gongeinheit aus und halten Sie anschließend die Lautstärketaste ca. 5 Sekunden lang gedrückt bis ein Signalton ertönt und die LEDs schnell blinken. Lösen Sie anschließend den Bewegungsmelder durch Bewegung aus. Sie haben die Meldodie nun erfolgreich geändert. Die Gongeinheit bestätigt die erfolgreiche Anmeldung mit der gewünschten Melodie.

Seitenanfang

FG20 Funkgong

Nein, die Lautstärke ist ab Werk eingestellt.
Beliebig viele, dies wird nur durch die Reichweite begrenzt.
Beliebig viele, dies wird nur durch die Reichweite begrenzt.
Der Funkgong arbeitet in einem öffentlichen Frequenzbereich. Falls es zu Störungen kommen sollte, ändern Sie bitte die eingestellte Codierung des Funkgongs oder vergrößern Sie den Abstand zum störenden Gerät.
Ja, aber die Leistungsdauer hängt von der Qualität und Aufladekapazität der wiederaufladbaren Batterien ab.

  • Prüfen Sie, ob die Codierung vom Sender und Empfänger übereinstimmt.
  • Prüfen Sie die Batterien: Sind sie polrichtig eingesetzt? Sind sie verbraucht?
  • Prüfen Sie die Funkverbindung und reduzieren Sie ggf. den Abstand zwischen Sender und Empfänger.

Die Batterien im Empfänger gehen zur Neige. Wechseln Sie die Batterien.

  • Prüfen Sie die Batterien und setzen Sie ggf. neue Batterien polrichtig ein.
  • Möglicherweise schirmen die Bausubstanz oder Metallflächen die Funkübertragung ab. Ändern Sie die Platzierung der Geräte.
  • Möglicherweise liegt eine Störung der Funkverbindung vor. Ändern Sie die eingestellte Codierung der Geräte, schalten Sie andere Funksender und störende Geräte ab oder ändern Sie die Platzierung der Geräte.

Ein ähnliches Gerät arbeitet in der Nähe auf dem gleichen digitalen Code dieser Frequenz. Ändern Sie die eingestellte Codierung Ihrer Geräte.
Der Dauerton kann durch schwache Batterien verursacht werden. Prüfen Sie die Batterien und tauschen diese gegebenfalls aus. Wechseln Sie die Batterien im Sender und Empfänger immer gleichzeitig.
Klemme B und C dürfen nicht parallel zur bestehenden Anlage geschaltet sein. Die Klingeltaste muss potentialfrei sein.Wenn Sie die bestehende Anlage (nicht nur die Taste) weiterhin nutzen möchten, verwenden Sie bitte Klemme A und C (siehe Diagramm unten). Bitte auf die Polarität achten.
Wenn Ihre Klingelanlage über Gleichstrom (8-12V DC) betrieben wird, achten Sie bitte darauf, dass die "+"-Anschlussklemme der Klingelanlage an Klemme C des Senders und die "-"-Anschlussklemme an Klemme A angeschlossen sind. Die Batterien im Sender werden immer benötigt! Wenn Ihre Klingelanlage mit weniger als 8V DC betrieben wird, müssen Sie ein Relais dazwischen schalten (siehe Diagramm unten).
In der Regel nicht, es sei denn Ihre Anlage hat einen geschalteten Ausgang (potentialfrei oder 8-12V DC/AC).

Seitenanfang

 

GA50 Gasalarm

  • Ist an der Steckdose Spannung vorhanden?
  • Sind die Kabelenden des Netzgerätes an die Schraubklemmen des Gasalarm angeschlossen?
  • Sind die Schraubklemmen fest zugedreht? (Trennen Sie das Netzgerät von der Steckdose, bevor Sie die Schraubklemmen prüfen.)

Wenn das Gerät an den Strom angeschlossen wird, führt der Gasalarm einen Selbsttest durch. Hierbei wird für kurze Zeit Alarm ausgelöst. Nach einigen Sekunden hört der Alarm auf und es leuchtet die POWER-LED, um die Betriebsbereitschaft anzuzeigen.
Der Sensor wird geheizt, während das Gerät mit Strom versorgt wird. Deshalb ist es normal, dass das Gerät etwas warm wird.
Je nach Gasart oben oder unten an der Wand. Hinweise hierzu finden Sie in der Anleitung.
Die untere Explosionsgrenze ist die Minimum-Gaskonzentration in der Luft, bei der eine Explosion möglich ist.
Der Gasalarm gibt Alarm, wenn eine Gaskonzentration von ca. 5-6 % der unteren Explosionsgrenze erreicht wird.
Der Alarm ertönt so lange, wie die Gaskonzentration mehr als ca. 5-6 % der unteren Explosionsgrenze beträgt. Fällt die Gaskonzentration unter diese Schwelle, hört der Alarm automatisch auf und das Gerät befindet sich wieder im Normalzustand.
Der Sensor ist empfindlich für brennbare Gase. Ein Alarm kann auch durch Abgase von Reinigungsmitteln, Farben, Lacken, Sprays, Wasserdampf, Kochdämpfen, Tabak- und Kerzenqualm ausgelöst werden.
Der Gasalarm benötigt eine 12V DC Spannung. Der benötigte 150 mA Strom kann von einer Autobatterie kommen. Kleinere Batterien sind nicht geeignet, diese Stromversorgung zu liefern.
Der GA50 ist für die Verwendung im privaten Bereich konzipiert, wo unter normalen Bedingungen kein Gasaustritt zu erwarten ist. Er ist nicht für explosionsgefährdete Räume zugelassen.
Testen Sie den GA50 am besten mit einem Gasfeuerzeug (ohne Flamme!). Lesen Sie die Hinweise zum "Funktionstest" in der Anleitung.
Der Gasalarm ist nach einer Betriebsdauer von ca. 5 Jahren verbraucht. Ersetzen Sie nach dieser Zeit den Gasalarm.
Nein, hierfür gibt es spezielle Melder.
Nein, hierfür gibt es spezielle Melder.
Der Geruchsstoff, der dem Erdgas zugeführt wird, ist bereits bei sehr niedrigen Konzentrationen wahrnehmbar. Dies kann unter der Alarmschwelle des Gasalarms liegen. Niemals versuchen, das Gerät mit einem Gasverbraucher zu testen. Es besteht Explosionsgefahr! Verwenden Sie ein Gasfeuerzeug zum Testen (siehe "Funktionstest" in der Anleitung). Falls Sie je Gas riechen oder der Alarm ertönt, folgen Sie den Hinweisen in der Anleitung.
Es könnte sich eine niedrige Gaskonzentration im Raum gebildet haben. Einerseits ist die Gaskonzentration zu niedrig, um einen richtigen Alarm auszulösen, anderseits ist der Sensor so empfindlich, dass er mit einem Summen reagiert. Überprüfen Sie den Gasalarm in einem anderen Zimmer mit viel frischer Luft. Falls der Summton dort verschwindet, lassen Sie Ihre Gasanlage überprüfen.
Zu Ihrer Sicherheit führt das Gerät eine Selbstkontrolle durch. Mögliche Fehler werden durch das Blinken der Fehler-LED und ein gleichzeitiges Piepen des Gerätes angezeigt >> siehe Kapitel "Fehleranzeige" in der Anleitung.

Seitenanfang

GB01 Glasbruchalarm

Der Alarm des GB01 kann direkt nach einem erfolgten Alarm erneut ausgelöst werden. Um die volle Alarmdauer von 50 Sekunden zu erreichen, muss jedoch zunächst der Schaltkreis für ca. 1 Minute neu aufgeladen werden.

 

Seitenanfang

HA04 Hitzemelder

Eine neue Zink-Kohle-Batterie hält mindestens ein Jahr. Eine alkalische Markenbatterie hat eine Lebensdauer von 2-3 Jahren.
Nein. Aufladbare Batterien haben zu wenig Spannung.

Seitenanfang

 

KF Rettungsleiter

Achtung: Das Abstandsprofil kann nicht als Ersatz für die Rettungsleitern mit Abstandsprofil (Typ A) benutzt werden. Es dient lediglich als Hilfe, sollte die Rettungsleiter des Typ N im Brandfall nicht an der vorgesehenen Stelle (Balkonvorsprung) einsetzbar sein. In diesem Fall wird ein Abstandsprofil an einer der oberen Sprossen der Rettungsleiter Typ N angebracht, um den ersten Tritt an der glatten Wand hinunter zu ermöglichen. Für den weiteren Abstieg wird theoretisch kein weiteres Abstandsprofil mehr benötigt, da bei jedem weiteren Tritt der vorangegangene Fuß den Abstand zur Wand gewährleistet. Für größere Stabilität kann aber in der Mitte der Leiter noch ein weiteres Abstandsprofil angebracht werden.

Seitenanfang

 

MC01 Überwachungskamera

Nein. Verwenden Sie die Fernbedienung von Ihrem Fernseher (bzw. von Ihrem Videorecorder), um auf den entsprechenden AV-Eingang zu schalten. Es wird keine Fernbedienung für die Kamera benötigt und daher auch keine mitgeliefert.
Je weiter das Objekt entfernt ist, desto kleiner erscheint das Objekt. Ein Beispiel: Die Kamera kann Berge am Horizont erkennen, jedoch werden Sie nicht erkennen, wer auf dem Gipfel steht - dies wird zu klein dargestellt. Die Kamera hat keine Zoom-Funktion, um weit entfernte Objekte zu vergrößern.
Die Kamera hat einen Erfassungswinkel von ca. 32°.
Ja, aber Sie müssen mit Reflektionen rechnen. Besonders bei Dunkelheit oder Dämmerung ist die Montage im Innenbereich des Fensters nicht zu empfehlen, da die Infrarot-Ausleuchtung der Kamera vom Fenster reflektiert wird.
Die Kamera hat Schutzart IP 44 und ist wetterfest, aber nicht wasserdicht. Sie sollten einen Platz aussuchen, der möglichst vor direktem Regen geschützt ist.
Versuchen Sie niemals das Originalkabel durchzuschneiden oder den Stecker abzumontieren. Sie können das steckerfertige Verlängerungskabel (MC10M) mit einer Länge von 10 m kaufen. Die Verlängerungskabel sind je mit einem Kabelstecker und einer Kabelbuchse ausgestattet und können somit einfach aneinander gekoppelt werden. Die Gesamtlänge darf 45 m nicht überschreiten (d.h. das Originalkabel plus max. 3 Stück MC10M). Scart-Cinch Adapter* [TV-Cinch]     Verlängerungskabel [MC10M]
Sie können so viele Kameras anschließen, wie Ihr Fernseher freie AV-Eingänge hat. z. B.: - SCART - A/V-Cinch (über einen SCART/Cinch-Adapter*). Sie können ebenfalls die Eingänge eines vorhandenen Videorecorders verwenden.
Ja. Schließen Sie einfach die Kamera an den SCART-Eingang des Videorecorders an, wählen Sie den entsprechenden AV-Kanal aus, und starten Sie die Aufnahme.
Besitzt der PC eine Videokarte mit Video-Eingang (Cinch), dann können Sie die Kamera durch einen SCART/Cinch-Adapter* anschließen. Falls die Videokarte nur einen S-Video-Eingang besitzt, ist zusätzlich ein Adapter von Composite-Video (Cinch-Kupplung) auf S-Video (Stecker) erforderlich.
Sie können das Kamerasignal in ein terrestrisches Antennennetz über einen handelsüblichen Modulator einspeisen. Fragen Sie hierzu einen Elektriker oder einen Antennen-Fachmann.M - Modulator  V - Antennen- oder Satellitensignalverteiler
Sie können einen SCART-Eingang eines ggf. angeschlossenen Videorecorders oder einen handelsüblichen SCART-Umschalter verwenden. Alternativ können Sie einen ggf. vorhandenen AV-Cinch-Eingang verwenden. Dafür benötigen Sie einen SCART-Cinch-Adapter*.
Prüfen Sie bitte:

  • Ist der Stecker in die Kamera vollständig eingedrückt (s. Abbildung unten)? Beim Einstecken sollten Sie 3x ein Klick-Geräusch hören.
  • Ist das Netzgerät richtig angeschlossen?
  • Ist der richtige AV-Kanal am TV ausgewählt?
  • Sitzt der SCART-Stecker richtig?

Ist die Umgebung sehr dunkel, kann die Kamera auch nichts sehen. Nur im Nahbereich werden die Objekte durch die Infrarot-Ausleuchtung beleuchtet. Leuchten Sie den Bereich, den Sie nachts beobachten möchten, entsprechend aus (z.B. mit einem Halogenstrahler).
Ja.

Seitenanfang 

MA80 Alarm- und Notfall-Wählgerät

Ja, Sie können die Anzahl der Wählvorgänge zwischen 1 x bis 5 x einstellen, also dass eine einprogrammierte Nummer z.B., 1x, 2x etc. angewählt wird. Hinweise hierzu finden Sie in der Anleitung.
Ja, alle einprogrammierten Nummern werden so oft angerufen, wie es am Gerät eingestellt ist. Der Wählvorgang kann nur durch Unscharfschalten des Gerätes unterbrochen werden.
Ja, verwenden Sie dazu ein handelsübliches Telefonverlängerungskabel.
Nein, es ist nicht möglich, an der Fernbedienung zu erkennen, ob tatsächlich Panikalarm ausgelöst wurde.
Sie können die Funktion testen, indem Sie die Gongfunktion einschalten. Bei jeder vom Bewegungsmelder erfassten Bewegung ertönt dann ein Ton.
Ja, das Gerät reagiert auf die Paniktaste auch wenn es nicht scharfgeschaltet ist. Wenn Sie nur externe Sensoren verwenden möchten, kann der Bewegungsmelder mit einem der mitgelieferten Aufkleber komplett abdeckt werden (siehe Anleitung).
Der Bewegungsmelder erkennt die Bewegung von Wärmequellen. Mögliche Störquellen sind:

  • die Bewegung von Tieren
  • Sonneneinstrahlung
  • Schaltung einer Heizung, einer Klimaanlage, einer Kaffeemaschine, eines Druckers, eines Faxgerätes oder einer ähnlichen Wärmequelle.

Beseitigen Sie mögliche Störquellen bzw. ändern Sie den Aufstellungsort des Alarmgeräts oder die Ausrichtung des Bewegungsmelders.  TIPP: Die mitgelieferten Aufkleber können verwendet werden, um den Erfassungsbereich zu verkleinern.

Wenn Daueralarm ohne erkennbaren Grund ausgelöst wird und nur durch Entschärfen des Systems unterbrochen werden kann, könnte der Grund für den Fehlalarm eine schwache Batterie im Zusatz-Bewegungsmelder MA80P sein. Wenn Sie diesen Bewegungsmelder verwenden, prüfen Sie bitte die Batterie und tauschen Sie sie aus. Wenn die Batterie bei der Batteriewarnung durch LED-Anzeige nicht ausgetauscht wird und die Batteriespannung weiter bis unter 5V fällt, kann es zu Fehlalarmen/Daueralarmen kommen.
Prüfen Sie, ob die Wählfunktion eingeschaltet ist. Wenn  auf dem LC-Display zu sehen ist, ist die Wählfunktion ausgeschaltet und es wird keine Rufnummer angewählt.

  • Die Telefonnummer ist falsch eingegeben oder unvollständig.
  • Die Verbindung zum Telefonnetz ist nicht gegeben. Prüfen Sie, ob das Telefonkabel richtig angeschlossen ist.
  • Falls Sie einen ISDN-Telefonanschluss haben, denken Sie daran, dass das Gerät nicht direkt an einen ISDN-Anschluss (S0) angeschlossen werden kann. Schließen Sie das Gerät an einem analogen Anschluss Ihrer Telefonanlage an.
  • Ihr Telefonanschluss (bzw. Telefonanlage oder Telefondose) ist nicht normgerecht verkabelt. Testen Sie das Gerät direkt an einem anderen normalen Telefonanschluss (ohne Telefonanlage), z.B. bei einen Freund oder Verwandten.
  • Manche Telefonanschlüsse benötigen eine kurze Pause am Anfang der Telefonnummer. Geben Sie eine "Pause" ein (siehe Anleitung).
  • Falls Sie normalerweise eine Ziffer eingeben müssen um eine externe Nummer zu wählen, können eine oder mehrere "Pausen" vor und nach diese Ziffer benötigt werden. Beachten Sie die Hinweise in der Anleitung.

Wenn die LED auf der Fernbedienung nicht bzw. schwach leuchtet, müssen Sie die Batterie ersetzen.
Es könnte sein, dass die Einstellungen verloren gegangen sind. Probieren Sie das werkseingestellte Passwort bzw. führen Sie einen Reset gemäß Anleitung durch.
Führen Sie einen Reset durch, um die Werkeinstellung wiederherzustellen (siehe Anleitung).
Sie haben keine Notstrombatterie eingebaut, bzw. die Batterie soll erneuert werden.
Nein, dies ist nicht möglich.
Die schwache Batterie des Zusatz-Bewegungsmelders MA80P wird durch eine LED-Anzeige im Rhythmus "3 Sekunden an, 1 Sekunde aus" angezeigt. Fällt die Batteriespannung unter 5 V, kann es im scharfgeschalteten Zustand zu Fehlalarmen/Daueralarmen kommen.
Der Angerufene hört einen Alarmton. Es ist nicht möglich, eine individuelle Ansage zu machen.
Nein. Jede Fernbedienung hat einen einmaligen Werkscode.
Ja, Sie können mehrere MA80-Geräte mit einer Fernbedienung aktivieren bzw. deaktivieren. Dazu müssen Sie die Fernbedienung an alle MA80-Geräte einlernen.Jede Fernbedienung hat eine einmalig im Werk vergebene Codierung. Diese Codierung muss wie folgt in das MA80 eingelernt werden:

  • Legen Sie die Batterien in die Funkkomponenten ein. Das MA80 muss unscharf sein, "ARM" erscheint nicht auf dem Display.
  • Öffnen Sie den Anschlussfachdeckel.
  • Halten Sie die Taste LEARN mit einem Bleistift so lange gedrückt, bis ein Piepton zu hören ist. Das MA80 ist nun bis zu 20 Sekunden lang im Lernmodus.
  • Drücken Sie eine Taste der Fernbedienung MA80R. Ein codiertes Signal wird hierbei gesendet.
  • Wurde die Codierung der Komponenten erfolgreich in das MA80 eingelernt, so wird dies mit zwei langen Pieptönen bestätigt.
  • Wurde innerhalb von 20 Sekunden keine Komponente eingelernt, so wird der Lernmodus automatisch beendet. Dies wird durch 4 Pieptöne bestätigt.

Die Codierung der Fernbedienung ist nicht mehr im MA80 gespeichert. In diesem Fall müssen Sie die Fernbedienung neu einlernen.Jede Fernbedienung hat eine einmalig im Werk vergebene Codierung. Diese Codierung muss wie folgt in das MA80 eingelernt werden:

  • Legen Sie die Batterien in die Funkkomponenten ein. Das MA80 muss unscharf sein, "ARM" erscheint nicht auf dem Display.
  • Öffnen Sie den Anschlussfachdeckel.
  • Halten Sie die Taste LEARN mit einem Bleistift so lange gedrückt, bis ein Piepton zu hören ist. Das MA80 ist nun bis zu 20 Sekunden lang im Lernmodus.
  • Drücken Sie eine Taste der Fernbedienung MA80R. Ein codiertes Signal wird hierbei gesendet.
  • Wurde die Codierung der Komponenten erfolgreich in das MA80 eingelernt, so wird dies mit zwei langen Pieptönen bestätigt.
  • Wurde innerhalb von 20 Sekunden keine Komponente eingelernt, so wird der Lernmodus automatisch beendet. Dies wird durch 4 Pieptöne bestätigt.

Wenn Sie eine eingelernte Funk-Fernbedienung (z. B. beim Verlust der Fernbedienung) oder Funkkomponente löschen möchten, gehen Sie bitte folgendermaßen vor:

  • Das MA80 muss unscharf schein, „ARM“ erscheint nicht auf dem Display
  • Öffnen Sie den Anschlussfachdeckel.Drücken Sie die Taste LEARN.
  • Sie hören einen langen Piepton. Halten Sie die Taste weiter gedrückt, ca. 20 Sekunden, bis Sie einen zweiten Piepton hören (zweifacher Piepton: zuerst lang, dann kurz). Nach dem zweiten Piepton sind alle Funkkomponente aus dem Gerät gelöscht.

Die Anleitung befindet sich in der Verpackung unter der Kunststoffeinlage.
Sie können das analoge Wählgerät des MA80 trotzdem weiter verwenden. Sie können dieses zwar nicht mehr direkt in die TAE-Buchse an der Wand einstecken, das Wählgerät funktioniert aber weiterhin an einem analogen Anschluss (TAE-Buchse) eines passenden Routers (der am IP-Anschluss funktioniert). Fragen Sie Ihren Telefonanbieter, falls Sie sich nicht sicher sind, ob Ihr Router am IP-Anschluss funktioniert.
Insgesamt können 8 Funkkomponenten inklusive der mitgelieferten Komponente eingelernt werden. Der beschriebene Ton weist darauf hin, dass bereits 8 Komponenten eingelernt wurden. Es können keine weiteren Komponenten hinzugefügt werden.

Seitenanfang 

PA6 Taschenalarm

Die Batterien halten je nach Anwendungsdauer. Wurde kein Alarm ausgelöst und die Lampe nicht verwendet, halten neue Batterien bis zu 3 Jahre. Mit neuen Batterien kann ein Alarm mit einer Dauer von 1 Minute mindestens 15 Mal ausgelöst werden.
Die Batterien sind verbraucht. Setzen Sie neue Batterien ein.
Der Stecker ist verschmutzt. Wischen Sie die Metallfläche des Steckers ab.
Stellen Sie sicher, dass die Batterien nicht verbraucht sind bzw. setzten Sie neue Batterien ein. Stellen Sie sicher, dass die Batterien polrichtig eingesetzt sind.
Nehmen Sie die Batterien aus dem Gehäuse und prüfen Sie, ob an den Batterien oder im Batteriefach Verunreinigungen bestehen. Beseitigen Sie diese ggf. und legen die Batterien wieder ein.
Setzen Sie einen zusätzlichen Ring oder den mitgelieferten Karabinerhaken zwischen die Griffe und den Schlüsselring.
Sie können die Schlaufe mit einer beliebigen Zusatzschlaufe verlängern.

Seitenanfang

RA220F Rauchmelder

Halten Sie die Testtaste des Rauchmelders ca. 16 Sekunden gedrückt, bis die LED-Anzeige zuerst durchgängig leuchtet und danach zu flackern beginnt. Lassen Sie die Testtaste los, die Anzeige beginnt durchgängig zu leuchten. Drücken Sie im Abstand von ca. einer Sekunde zweimal die Testtaste. Der Rauchmelder bestätigt das Vergessen des angelernten Codes nun mit einem Piepton.
 

Seitenanfang

RA260 Rauchmelder

Fehlalarme können u.a. durch Dampf, Staub oder Insekten ausgelöst werden. Beachten Sie bitte auch, dass das Gerät alle 3 Monate, in Räumen mit überdurchschnittlichem Staubaufkommen ein- bis zweimal monatlich, gemäß Anleitung gereinigt werden sollte.

Seitenanfang

 

RA280Q Rauchmelder

Wenn das Gerät nach der Inbetrienahme in regelmäßigen Abständen (ohne blinkende LED) piepst, ist es stumm geschaltet. Während der Phase der Stummschaltung (ca. 5 Minuten) wird die Stummschaltung mit einem Piepton alle 30 Sekunden angezeigt.

Seitenanfang

 

SA101 Herdalarm

Nach der Installation des Herdalarms muss sich das Gerät zunächst an die Küchenumgebung anpassen. Wenn der Herdalarm während einer normalen Kochsituation einen Alarm auslöst, stellen Sie das Alarmsignal während des Voralarms ab. Hierdurch wird die Empfindlichkeit des Herdalarms reduziert.

  • Testen Sie den Alarm, indem Sie die Taste [4] (siehe Anleitung) drücken, bis ein Warnsignal ertönt. Wenn der Herdalarm kein Signal ausgibt und die Betriebsanzeige [5] (siehe Anleitung) nicht leuchtet, ist möglicherweise die Batteriespannung zu schwach. Wechseln Sie in diesem Fall die Batterien aus.
  • Erhöhen Sie die Empfindlichkeit des Herdalarms (siehe "Empfindlichkeit des Herdalarms manuell einstellen").
  • Der Herdalarm gibt nicht immer sofort ein Alarmsignal, da er unterschiedliche Kochsituationen berücksichtigen muss. Wenn er immer sofort Alarm geben würde, hätte dies zu viele ungewollte Alarmmeldungen zur Folge. Wenn Sie eine frühere Alarmmeldung wünschen, können Sie die Empfindlichkeit um eine oder zwei Stufen erhöhen (siehe Abschnitt "Empfindlichkeit des Herdalarms manuell einstellen" in der Anleitung).

Wenn sich der Kochfeldtyp ändert (z.B. von Elektro- zu Gaskochfeld), ändern Sie die Einstellung des Herdalarms (siehe "Inbetriebnahme" in der Anleitung).
Die Batterielebensdauer beträgt bis zu 5 Jahre. Informationen zum Batteriewechsel entnehmen Sie bitte der Anleitung.
Sie können den Herdalarm trotzdem verwenden. Wenn keine Dunstabzugshaube vorhanden ist, befestigen Sie das Gerät ca. 40 cm oberhalb des Herdes an der Wand.
Für diese Verwendung ist der Herdalarm leider nicht geeignet.

Seitenanfang

SL02 Zufallsschalter

  Der SL02 schaltet das Licht mit einer Verzögerung von bis zu 45 Minuten nach Anbruch des Tages aus.
Der SL02 prüft ca. alle 45 Minuten, ob es noch dunkel ist. Hierzu wird das Licht kurz ausgeschaltet.
Ja, aber nur in einer wettergeschützten Lampe.
Nein, dies ist nicht möglich.
Lassen Sie den Lichtschalter mindestens 15 Sekunden ausgeschaltet. Schalten Sie die Lampe nochmal ein. Lässt sich die Lampe immer noch nicht anschalten, prüfen Sie, ob die Glühlampe in Ordnung ist.
Der Befehl wurde nicht angenommen. Wiederholen Sie den Schaltbefehl laut Anleitung.
Im Schnitt brennt das Licht während der ersten Nachthälfte ca. 80% der Zeit. In der 2. Nachthälfte brennt das Licht ca. 20% der Zeit.
Nein, dies ist nicht möglich.
Nein, wenn die Zeitschaltuhr die Stromzufuhr zum Gerät unterbricht, wird der Zyklus unterbrochen. Das Gerät kann dann nur über das mehrmalige Schaltverfahren wieder aktiviert werden (dies geht nicht mit der Zeitschaltuhr).
Wenn Sie den Lichtschalter tagsüber nicht betätigt haben, bleibt die Funktion aktiv. Sobald Sie aber den Lichtschalter ganz normal zum Ein- und Ausschalten von Licht betätigen, wird die Funktion deaktiviert.
Nein, dies ist nicht möglich.
Ja, die LED-Lampe muss jedoch mind. 800 Lumen haben.

Seitenanfang

ST700 Smart Security System

Wichtiger Hinweis: Achten Sie darauf, dass Ihr Gateway immer die aktuelle Firmware-Version aufweist, da ansonsten nicht alle Funktionen optimal genutzt werden können. In den Einstellungen unter "Firmware-Update" können Sie überprüfen, ob Ihre Firmware aktuell ist und ob Updates verfügbar sind.

  • Die Zentrale wird nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie Netzgerät und Kabelverbindung.
  • Der Sicherheitscode wurde geändert. Probieren Sie die Werkseinstellung (”123456”) aus oder nehmen Sie einen Reset vor.
  • Die Zentrale hat keine Verbindung zum Router. Überprüfen Sie die Netzwerk-Verbindung zum Router.
  • Der Router ist nicht mit dem Internet verbunden bzw. nicht eingeschaltet. Schalten Sie den Router ein und verbinden Sie ihn mit dem Internet, wenn
  • Nutzung über Internet gewünscht ist.
  • Das Smartphone/Tablet ist nicht mit dem WLAN/Internet verbunden. Verbinden Sie das Smartphone/Tablet mit WLAN/Internet.
  • Die SSID am Router ist nicht öffentlich. Machen Sie die SSID öffentlich.
  • Die SSID ist nicht lesbar. Die SSID darf keine Sonderzeichen enthalten.
  • DHCP ist am WLAN-Router nicht aktiviert. Aktivieren Sie DHCP am WLAN-Router.
  • WPA/WPA2/WPA2-PSK-Sicherheit am WLAN-Router ist nicht aktiviert. Aktivieren Sie WPA/WPA2/WPA2-PSK2-Sicherheit am WLAN-Router.
  • Das falsche WLAN ist am Router eingestellt. Stellen Sie es auf “b” / “g” / “n” oder “auto” ein.
  • Die WLAN-Verbindungsqualität ist schlecht. Verringern Sie den Abstand zwischen Kamera und WLAN-Router oder setzen Sie einen WLAN-Repeater ein.
  • Die Internetverbindung ist langsam. Ändern Sie Ihren Standort oder lassen Sie die Verbindungsgeschwindigkeit von Ihrem Provider erhöhen.

  • Die Komponente ist nicht angemeldet. Melden Sie die Komponente an.
  • Die Batterien sind zu schwach/nicht mit Strom versorgt. Ersetzen Sie die Batterien durch neue (s. Kapitel “Batteriewechsel” in der Anleitung)/Überprüfen Sie die Stromversorgung
  • Es gibt keine Funkverbindung zwischen Komponente und Zentrale. Ändern Sie die Platzierung der Komponente (s. Anleitung Kapitel “Platzierung”) bzw. setzen Sie einen Funk-Repeater ein, z.B. die Steckdose (s. Anleitung Kapitel 15)
  • Bei Verwendung einer Steckdose als Repeater ist diese nicht mit Strom versorgt. Überprüfen Sie die Stromversorgung der Steckdose.

  • Bewegungen verlaufen in Richtung auf den Bewegungsmelder zu, eventuell ist die Umgebungstemperatur zu hoch. Ändern Sie die Platzierung des Bewegungsmelder (s. Anleitung Kapitel “Platzierung)
  • Eine Sperrzeit von ca. 2 Minuten nach der letzten Erfassung ist einzuhalten. Warten Sie die Sperrzeit ab.

Die Antenne in der Fernbedienung ist abgedeckt. Decken Sie den vorderen Teil der Fernbedienung nicht ab.
Die Zeitsuche war nicht korrekt. Stellen Sie die richtige Start- und Endzeit ein.

  • Aktivieren Sie diese Funktion in den Einstellungen
  • An Ihrem Gerät ist das Senden von Push-Nachrichten für diese App grundsätzlich nicht eralubt. Überprüfen Sie, ob direkt an Ihrem Mobilgerät (Android:im Anwendungsmanager; iOS. unter Mitteilungen) für die App Benachrichtigungen bzw. Mitteilungen erlaubt wurden.

Die Steckdose befindet sich aktuell in einem Zeitraum mit einer bestimmten Einstellung (Zufallsschaltung, dauerhaft aus- bzw. angeschaltet). Deaktivieren bzw. ändern Sie ggf. die Einstellung der Zeiträume.
Der Fernbedienungsmodus wurde aktiviert. Deaktivieren Sie den Fernbedienungsmodus (s. Anleitung Kapitel 12.5).
Die Gruppen-Funktion wurde deaktiviert. Aktivieren Sie die Gruppen-Funktion.
Die Software der Zentrale hat sich aufgehängt. Führen Sie ein Reset durch.
Sie können entweder die Zentrale über das Netzwerkkabel direkt an den Router anschließen oder per dlan/ powerline auch an einem anderen von Ihnen gewünschten Ort im Haus platzieren.
Ja, das System ist weiter funktionsfähig. Die Komponenten kommunizieren mit der Zentrale via Funk und lösen weiterhin aus. Die Steuerung über die App OMGuard SHC ist allerdings nur mit WLAN möglich, ersatzweise muss das System über die Funk-Fernbedienung scharf- und unscharf geschaltet werden.
Dies kann damit zusammenhängen, dass die App teilweise eine verlangsamte Reaktionszeit von bis zu 5 Sekunden hat. Bitte warten Sie im Zweifelsfall, bevor Sie wiederholt auf Ihre Zentrale schalten. Warten Sie auch bei der Bedienung der App 5 Sekunden ab, da im Hintergrund ansonsten bereits die nächste Aktion ausgeführt wird, ohne dass Sie dies beabsichtigt hatten.
Einer oder mehrere Ihrer Bewegungs- oder Öffnungsmelder sind auf "verzögert" eingestellt, aber nicht im Scharf-/Teilscharf-Szenario enthalten. Stellen Sie die Verzögerung der Melder auf 0 Sekunden ein (keine Eingangsverzögerung). Wenn Sie möchten, dass die Melder auslösen, fügen Sie diese in einem Scharf- oder Teilscharf-Szenario hinzu. 

Seitenanfang 

TF03/TF04 Funk-Türsprechanlage

Nein, die TF03/TF04 ist als unabhängige Türsprechanlage konzipiert. Wenn Sie damit telefonieren möchten, schließen Sie einfach das mitgelieferte Telefonkabel zwischen der Basis und einer TAE-Telefondose an.
Melden Sie ein zweites Mobilteil TF03M/TF04M an Ihrer Basis an. Im o.g. Fall würde das zweite Mobilteil klingeln. Von diesem Mobilteil aus könnten Sie dann mit der Türsprechstelle sprechen und ggf. den Türöffner aktivieren.
Die TF03/TF04 verwendet die Industrie-Normen DECT und GAP. Hierdurch ist eine Kompatibilität mit anderen DECT-GAP-Norm Telefonen vorgesehen. Allerdings betrifft diese Kompatibilität nur das Telefonieren. Sonderfunktionen wie der Türöffner sind nicht kompatibel.
Nein. Die Türsprechstelle TF03T/TF04T kann nur mit der mitgelieferten Basis verwendet werden. Es ist jedoch eventuell möglich, ein Mobilteil von einem Fremdfabrikat (DECT/GAP) an die Basis TF03B/TF04B anzumelden. Dass die Basis TF03B/TF04B mit Mobilteilen von Fremdfabrikaten kompatibel ist, ist nicht immer gewährleistet und muss ausprobiert werden.
Grundsätzlich ist es möglich. Allerdings ist die Kompatibilität nicht mit jedem Giga-Set gewährleistet. Bitte beachten Sie, dass die Türöffnerfunktion nur von dem TF03M/TF04M Mobilteil aktiviert werden kann.
Nein, leider ist dies nicht möglich.
Nein, die Verbindung zur Türsprechstelle muss erst aufgebaut werden, d. h. zuerst muss jemand klingeln und das Gespräch muss an einem Mobilteil angenommen werden.
Sie müssen die #-Taste mindestens 5-6 Sekunden lang gedrückt halten, um den Türöffner zu aktivieren.
Das Mobilteil kommuniziert noch mit der ursprünglichen Basis. Trennen Sie die ursprüngliche Basis vom Strom.
Eine zusätzliche Ladestation TF04L bringt eine Erhöhung der Reichweite mit sich. Das Mobilteil TF04M ist fürs Aufladen nicht mehr an die Basis gebunden. Dadurch kann die Basis gezielter platziert werden und die Reichweite des Gerätes wird vollständig ausgenutzt.
Die im Lieferumfang enthaltene Türsprechstelle ist bereits mit der Nummer MT2 angemeldet. Falls Sie eine Türsprechstelle neu anmelden möchten, gehen Sie bitte wie folgt vor:

  • Entfernen Sie mit einem spitzen Messer die Kunststoffabdeckung [6; siehe Set-Anleitung] von der Türsprechstelle.
  • Drücken Sie die Klingeltaste [3; siehe Set-Anleitung].
  • Drücken Sie mit einem spitzen Gegenstand (z.B. einer aufgedrehten Büroklammer) den Knopf unter der selbstklebenden Kunststoffabdeckung so lange, bis zwei kurze Pieptöne zu hören sind. Drücken Sie auf der Unterseite der Basis TF04B die Pager-Taste [59; siehe Set-Anleitung] und halten Sie diese ebenfalls gedrückt. Halten Sie weiterhin beide Tasten gleichzeitig gedrückt, bis eine Tonfolge (3-Klang) zur Bestätigung zu hören ist. Die Türsprechstelle ist jetzt als MT3, 4 oder 5 an der Basis angemeldet.
  • Setzen Sie die Kunststoffabdeckung wieder auf die Türsprechstelle.

Hinweis: Wenn Sie die Türsprechstelle an eine andere Basis anmelden, wird die Anmeldung an der ersten Basis automatisch gelöscht.

Prüfen Sie die Mikrofonöffnung an der Türsprechstelle (s. Abb A, Nr. 14 in der Anleitung) auf Verschmutzungen und machen Sie sie ggf. mit einer Büroklammer oder mit Druckluftspray sauber.
Bei normalem Betrieb und qualitativ guten Batterien mindestens 6 Monate bis zu einem Jahr.
Nein, der Name der Türsprechstelle kann nicht geändert werden. Sie können aber einen zusätzlichen Namen für das Mobilteil vergeben, sodass Sie z.B. bei mehreren Telefonhörern den gesuchten besser erkennen können. Hinweise hierzu finden Sie in der Anleitung unter Kapitel 21.6 "Name des Mobilteils/Türsprechstelle (MT Name)".
Nein, dies ist nicht möglich.
Die maximale Sendeleistung von Basisstation und Mobilteil beträgt jeweils 250 mW. Für einen reibungslosen Betrieb sendet eine herkömmliche DECT-Basisstation auch außerhalb der Gesprächszeiten Impulse, um den Mobilgeräten die Synchronisation zu ermöglichen. Dafür können Short Bursts verwendet werden, die nur 1/4 der Dauer von normalen Bursts haben. Dadurch wird im Standby Betrieb ca. 1/4 der Sendeleistung benötigt.
Theoretisch ja. Allerdings können Faktoren wie  z.B. eine Wärmeschutzverglasung zu einer Beeinträchtigung führen. Prüfen Sie daher das Set vor Ort.
Nein, dies ist nicht möglich.
Ja, am Mobilteil können 10 verschiedene Klingeltöne in 5 Lautstärke-Stufen ausgewählt werden. Bei stumm geschaltetem Mobilteil wird das Klingeln über ein optisches Leuchtsignal vermittelt.
Nein, dies ist nicht möglich.
Wird geklingelt, so klingeln immer alle angemeldeten Mobilteile.
Prüfen Sie die Reichweite draußen. Nehmen Sie das Mobilteil und entfernen Sie sich von der Türsprechstelle. Das Signal sollte bei einer Entfernung von 100 m noch ankommen. Sollte dies nicht der Fall sein, kann es sein, dass die Bausubstanz oder Störquellen wie WLAN die Funktion beeinträchtigen und das Gerät für Ihren Einsatzort nicht geeignet ist.
Nein, dies ist nicht möglich.

Seitenanfang

 

TM02 Trittmatte

Aus folgenden Gründen sollten Sie die Trittmatte abdecken:

  • Um zu verhindern, dass die Trittmatte wegrutscht.
  • Damit die Trittmattenoberfläche geschützt ist.
  • Um die Trittmatte zu verstecken (vor Einbrechern/Besuchern).
  • Gegen Abnutzung und Beschädigung.

  • Mit einem Teppich, einer Matte, einem Tuch oder einem Fußabtreter.
  • Die Abdeckung darf nicht zu schwer oder starr sein, ansonsten ist der punktuelle Druck nicht möglich (z.B. dürfen keine Kokosmatten oder ähnliches zur Abdeckung verwendet werden).

In dem Moment, in dem die Matte gedrückt wird. Bleibt die Matte gedrückt, löst das Gerät nicht mehr aus.

  • Ist die Batterie in Ordnung und ordnungsgemäß angeschlossen?
  • Ist das Gerät eingeschaltet (nicht auf "0")?
  • Ist das Kabel richtig verbunden (Stecker fest eingesteckt) bzw. nicht beschädigt?
  • Drücken Sie auf eine andere Stelle auf der Matte, um die Funktion zu überprüfen.
  • Ist die Matte nass geworden? Lassen Sie die Matte ggf. trocknen.
  • Liegt die Matte auf einer unebenen Fläche? Es dürfen keine Beulen in der Matte zu sehen sein.
  • Liegen Steine etc. ober- oder unterhalb der Matte?
  • Ist die Matte beschädigt?

Dies kann folgende Gründe haben:

  • Wenn die Matte auf einer unebenen Fläche liegt oder Feuchtigkeit in die Matte kommt, reagiert der Sensor zu empfindlich. Dann kann sogar Wind oder ein Luftzug die Auslösung verursachen.
  • Tiere können das Gerät auslösen.
  • Schalten Sie die Matte aus, wenn Sie sie nicht benötigen.

Sie können das Kabel durchtrennen und mit einem Stück vom zweiadrigen Kabel verlängern. Die Gesamtlänge darf 30 m nicht überschreiten. Hinweis: Hierdurch erlischt Ihr Garantieanspruch.
Ist der Schalter auf Position "Sirene" und die Matte wird gedrückt, ertönt für 30 Sekunden ein Alarmton. Sie können den Alarmton unterbrechen, indem Sie den Schalter auf "0" stellen. Wenn der Schalter auf der Position "Sirene" bleibt, ist die Sirenenfunktion nach den 30 Sekunden noch betriebsbereit. Wird die Matte dann erneut gedrückt, ertönt wieder für 30 Sekunden ein Alarmton.
Der Sender des FD01 hat einen Anschluss für einen optionalen externen Melderkontakt (z.B. Magnetkontakt, Türklingel, Trittmatte, ... ). Bei Meldung vom Bewegungsmelder und/oder vom externen Melderkontakt (wählbar) wird ein Funksignal an den Empfänger gesendet. Die Akustische Trittmatte TM02 wird wie folgt als externer Melderkontakt an den Funk-Durchgangsmelder FD01 angeschlossen: 

Spezielle Fragen zur Verwendung der TM02 als Katzenklingel

Die Matte muss auf jeden Fall abgedeckt sein. Decken Sie die Trittmatte mit einer weichen Matte oder einem Tuch, das die Katze besonders gern hat, zu.
Nein, die Trittmatte ist für Katzen sicher, es entsteht keine Strahlung oder sonstige Gefahr.
Stellen Sie den Gongton leiser oder positionieren Sie den Alarmmelder weiter entfernt von der Tür.
Alles, was auf die Matte drückt, löst den Gongton aus. Schalten Sie das Gerät nur an, wenn Ihre Katze draußen ist, und Sie die Funktion benötigen.

Seitenanfang

 

TS01 Türstopper

Nein, der Alarm hört nicht beim Schließen der Türe auf, er muss manuell am Schalter ausgeschaltet werden. Schieben Sie hierfür den Schalter auf „0“.

Seitenanfang

 

VT35 Video-Türsprechanlage

Hier ist in der Anleitung (unter Punkt 4: Inbetriebnahme)  leider ein kleiner Fehler unterlaufen. Die Tasten auf dem Monitor leuchten generell nicht.
Die Klingeltaste an der Außenstation leuchtet nicht durchgehend sondern nur, wenn Sie gedrückt wird.

Seitenanfang

 

VT36 Video-Türsprechanlage

Die Stromversorgung ist unterbrochen. Prüfen Sie die Stromversorgung.

  • Die Verbindung zwischen Außenstation und Innenstation ist unterbrochen. Prüfen Sie, ob die Verbindung vorhanden und richtig durchgeführt ist.
  • Das Kabel ist zu lang oder hat einen zu geringen Durchmesser. Verwenden Sie ein geeignetes Kabel (Adernquerschnitt mind. 0,8 mm², Länge max. 70 m).

Der Pfeifton entsteht durch akustische Rückkopplung. Platzieren Sie die Innen- und die Außenstation weiter entfernt voneinander.

  • Die Stromverbindung ist unterbrochen. Prüfen Sie die Stromverbindung.
  • Die Verbindung zwischen Außenstation und Innenstation ist unterbrochen. Prüfen Sie, ob die Verbindung vorhanden und richtig durchgeführt ist

Die Außenstation benötigt zusätzliches Licht, um ein gutes Bild zeigen zu können. Bringen Sie eine Zusatzbeleuchtung an.
Ihr Blickwinkel auf den Monitor ist ungünstig. Ändern Sie die Montagehöhe der Innenstation oder verstellen Sie die Helligkeit des Monitors.
Im Hintergrund ist zu viel Gegenlicht. Bringen Sie eine zusätzliche Beleuchtung an oder ändern Sie die Montagestelle der Außenstation.
Prüfen Sie die Mikrofonöffnung an der Türsprechstelle auf Verschmutzungen und machen Sie sie ggf. mit einer Büroklammer oder mit Druckluftspray sauber.
Der Stromverbrauch im Standbybetrieb beträgt pro Monitor ca. 0,5 W, d.h. beim VT 36 Set beträgt der Stromverbrauch im Standbybetrieb ca. 0,5 W und beim VT 36/2 Set ca. 1W.
Das Bild kann am Monitor (seitlich rechts, mittleres Rad) von Farbe auf schwarz-weiß umgestellt werden. Drehen Sie an diesem Rad, bis das Bild wieder in Farbe erscheint. Nachts erscheint immer ein Schwarz-Weiß-Bild.
Ja, bei Betriebsbereitschaft leuchten alle 4 Tasten der Innenstation (in der Anleitung zum Gerät sind nur die Tasten 2,3 und 4 genannt).

Seitenanfang

VT37 Video-Türsprechanlage

Die Stromversorgung ist unterbrochen. Prüfen Sie die Stromversorgung.

  • Die Verbindung zwischen Außenstation und Innenstation ist unterbrochen. Prüfen Sie, ob die Verbindung vorhanden und richtig durchgeführt ist.
  • Das Kabel ist zu lang oder hat einen zu geringen Durchmesser. Verwenden Sie ein geeignetes Kabel (Adernquerschnitt mind. 0,8 mm², Länge max. 70 m).

Der Pfeifton entsteht durch akustische Rückkopplung. Platzieren Sie die Innen- und die Außenstation weiter entfernt voneinander.

  • Die Stromverbindung ist unterbrochen. Prüfen Sie die Stromverbindung.
  • Die Verbindung zwischen Außenstation und Innenstation ist unterbrochen. Prüfen Sie, ob die Verbindung vorhanden und richtig durchgeführt ist

Die Außenstation benötigt zusätzliches Licht, um ein gutes Bild zeigen zu können. Bringen Sie eine Zusatzbeleuchtung an.
Ihr Blickwinkel auf den Monitor ist ungünstig. Ändern Sie die Montagehöhe der Innenstation oder verstellen Sie die Helligkeit des Monitors.
Im Hintergrund ist zu viel Gegenlicht. Bringen Sie eine zusätzliche Beleuchtung an oder ändern Sie die Montagestelle der Außenstation.
Prüfen Sie die Mikrofonöffnung an der Türsprechstelle auf Verschmutzungen und machen Sie sie ggf. mit einer Büroklammer oder mit Druckluftspray sauber.
Der Stromverbrauch im Standbybetrieb beträgt pro Monitor ca. 0,5 W, d.h. beim VT 37 Set beträgt der Stromverbrauch im Standbybetrieb ca. 0,5 W und beim VT 37/2 Set ca. 1W.
Das Bild kann am Monitor (seitlich rechts, mittleres Rad) von Farbe auf schwarz-weiß umgestellt werden. Drehen Sie an diesem Rad, bis das Bild wieder in Farbe erscheint. Nachts erscheint immer ein Schwarz-Weiß-Bild.
Ja, bei Betriebsbereitschaft leuchten alle 4 Tasten der Innenstation (in der Anleitung zum Gerät sind nur die Tasten 2,3 und 4 genannt).

Seitenanfang

WA03 Wassermelder

Der Wassermelder reagiert auf Flüssigkeiten, die auf Wasser basieren und stromleitend sind. Öl wird nicht gemeldet.
Ja, bis zu einer Länge von 20 m. Verwenden Sie dazu ein zweiadriges Kabel.
Nein. Wiederaufladbare Batterien haben oft eine Spannung von weniger als 9 V. Dies löst eine häufigere Batteriewarnung aus.
Ja, die Funktion bleibt noch bis zu 21 Tage erhalten. Die Batterie sollte jedoch schnellstmöglich gewechselt werden.
Der Alarm ertönt, solange der Sensor nass ist. Der Alarm wird erst unterbrochen, wenn der Sensor wieder trocken ist, das Gerät ausgeschaltet wird oder die Batterie leer ist.

Seitenanfang

 

ZM03 Zutrittsmelder

Montieren Sie den Zutrittsmelder so, dass die Linse waagerecht oder leicht nach unten ausgerichtet ist. Bei waagerechter Montage werden Bewegungen quer zum Melder erfasst. Bringen Sie den Melder so an, dass die erwarteten Bewegungen erfasst werden. Die Montagehöhe sollte ca. 1 - 1,50 m betragen.

Montagehöhe ca. 1m bis 1,50m
empfindlich bei Querbewegungen wenig empfindlich bei Bewegungen auf das Gerät zu

Montieren Sie den Zutrittsmelder mittig oberhalb einer Tür. Der Erfassungsbereich ist hier wie ein Vorhang.

Der Melder reagiert auf Bewegungen von Wärmequellen. Wärmequellen sind z.B. Menschen, aber auch:

  • Haustiere
  • Das Papier aus Faxgeräten oder Druckern
  • Warme Luft, erzeugt durch Heizkörper
  • Warme Luft, erzeugt durch Sonneneinstrahlung
  • Luftbewegungen von Klimaanlagen oder Ventilatoren

Achten Sie bei der Anbringung der Melder darauf, dass sich keine Störquellen im Erfassungsbereich des Melders befinden, ansonsten könnten diese eine unerwünschte Meldung auslösen.

Prüfen Sie, ob Störeinflüsse vorhanden sind (siehe oben). Ändern Sie ggf. die Montagestelle.
Wie schnell eine Bewegung erfasst wurde bzw. wie groß die Reichweite des Melders ist, hängt von verschiedenen Faktoren ab:

  • Von dem Temperaturunterschied zwischen Objekt/Person und der Umgebung. Große Temperaturunterschiede werden schneller erfasst.
  • Von der Geschwindigkeit der Bewegung. Sehr langsame Bewegungen werden nicht erfasst.
  • Von der Richtung der Bewegung (siehe dazu die erste Frage).
  • Von der Umgebungstemperatur. Bei hohen Temperaturen ist die maximale Reichweite und die Erfassungsempfindlichkeit zur Erfassung von Menschen geringer

Nein, der Melder erfasst Bewegungen von Wärmequellen, die er direkt "sehen" kann. Ist er auf eine Wand/Vorhang/Fensterscheibe ausgerichtet, dann reagiert er auf die Oberflächentemperatur dieser Objekte. Er reagiert nicht auf Temperaturänderungen auf der anderen Seite.

  • Prüfen Sie zuerst die Batterie, testen Sie ggf. eine neue Batterie.
  • Kontrollieren Sie, ob der Melder richtig angeschlossen ist.
  • Wenn Sie ein Netzgerät anstelle von Batterien verwenden, überprüfen Sie die Spannung (9 Volt DC) und die Polarität (das Innenteil des Steckers ist +).
  • Wenn der Schalter auf Position 0 steht, ist das Gerät ausgeschaltet. Schalten Sie auf das Gong- oder Alarmsignal.

Nachdem Sie den Schalter auf Position "Alarm" stellen, lässt das Gerät Ihnen eine 15 Sekunden Verzögerungszeit, um den Erfassungsbereich zu verlassen, bevor Bewegungen erfasst werden.
Nach einer Bewegungserfassung im Scharfzustand ertönt die Sirene 30 Sekunden lang. So lange der Schalter auf der Position "Alarm" bleibt, ist das Gerät noch scharfgeschaltet. Wird wiederholt eine Bewegung erfasst, so ertönt die Sirene wieder.
Diese Funktion ist unabhängig von der Schalterstellung. Es ertönt immer 2 x ein Zweiklangton, wenn eine angeschlossene Klingeltaste oder ein anderer Schließerkontakt betätigt wird (egal welche Funktion Sie eingeschaltet haben).

Seitenanfang

 

Website durchsuchen

Videos

Sprache

Deutsch (DE-CH-AT)Englisch (United Kingdom)Französisch (FR)